NVIDIA demonstriert Kepler-GPU des Tegra 5

Geschrieben von

NVIDIA zeigt Tech-Demo auf Logan-Prototyp mit mobilem Kepler

Dieses Jahr ist es bisher recht still um die kalifornische Chipschmiede NVIDIA gewesen, wenn das Thema „mobile Prozessoren“ angeschnitten wird. Zwar hat NVIDIA wie seine Mitbewerber auf dem Markt ihr diesjähriges Modell vorgestellt, welches wie üblich den Vorgänger in den Schatten stellt aber dennoch halten sich die Hersteller überraschend zurück. Zeit zu zeigen, was NVIDIA wirklich drauf hat.

Denn NVIDIA ist in Sachen Prozessoren für Tablets nach wie vor ein großer Begriff, war das Unternehmen mit seinen Tegra-Prozessoren der zweiten und dritten Generation quasi der dominierende Lieferant im Tablet-Bereich. Der Großteil aller Honeycomb-Tablets beispielsweise wurde vom Tegra 2 Dualcore angetrieben und auch der Tegra 3 hat sich in einer Vielzahl an Tablets eingefunden, insbesondere den Transformer-Modellen von ASUS und dem Überraschungserfolg Nexus 7. Umso unverständlicher eigentlich, weshalb sich die Hersteller beim aktuellen Tegra 4 bisher so zurückhalten, obwohl der neue Quadcore seinen Vorgänger in Sachen Leistung locker in die Tasche steckt. Lediglich Toshiba hat bisher zwei Tablets mit Tegra 4 auf den Markt gebracht und NVIDIAs Shield kommt erst nächste Woche in den Handel.

 

Neues Innenleben

Vielleicht warten die Hersteller lieber auf die nächste Generation, welche unter dem Codenamen Logan bei NVIDIA entwickelt wird und erstmals mit einem Grafikchip auf Basis der hauseigenen Kepler-Architektur auf den Markt kommen soll. Zur Erinnerung: Die Kepler-Architektur wurde mit der GeForce-600-Serie eingeführt und ist ebenfalls im aktuellen Spitzenmodell der GeForce GTX Titan für knapp 1.000 US Dollar verbaut. Und in genanntem Tegra 5 wird erstmals ein echter mobiler Ableger dieser Architektur zum Einsatz kommen. Dessen Leistungsfähigkeit hat NVIDIA nun erstmals demonstriert anhand beeindruckender Videos.

Die technisch Beeindruckenste dürfte die Ira-Demo sein, wo ein komplettes Gesicht inklusive Mimik in Echtzeit von einem Logan-Prototypen aka Tegra 5 bzw. dessen Kepler-GPU in der FullHD-Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixel gerendert wird. Es handelkt sich übrigens um dieselbe Tech-Demo wie im März, nur das diese hier nicht in der 4K-Auflösung gerendert wird. Und um die Sache noch spannender zu gestalten, setzt NVIDIA diverse Zusatzeffekte wie hochauflösende Texturen, HDR-Lichteffekte in Verbindung mit mehreren Layern der simulierten Haut sowie klassische FXAA-Effekte, Tone-Mapping und Glüheffekte.

 

Grafisch anspruchsvolle Tech-Demo

Da solch Spielereien jedoch nicht in absehbarer Zukunft in irgendeiner Form eines Spieles Einzug halten wird, hat NVIDIA eine weitere Tech-Demo im Gepäck, welche den Fokus auf Tessellation sowie die dynamische Verbesserung von Polygon-Modellen aus Spieler-Sicht legt. Dadurch wird eine bessere Simulation von Details bei Veränderungen der Sicht ermöglicht, wie NVIDIA betonte.

Auf technischer Seite ist NVIDIA übrigens besonders stolz auf den geringen Energieverbrauch des neuen Prozessors. Laut NVIDIA hätte die GPU während der Tech-Demos lediglich 2-3 Watt verbraucht, was deutlich weniger als die knapp 250 Watt des Kepler-Gegenstücks einer GTX Titan für den Desktop-Bereich sind. Selbst im Vergleich zum iPad mit Retina-Display schneidet die Kepler-GPU mit einem um knapp zwei Drittel niedrigeren Energieverbauch ab, so NVIDIA. Abgesehen von dieser für die Branche üblichen Selbstbeweihräucherung unterstützt Logan bzw. der mobile Kepler OpenGL 4.4 sowie OpenGL ES 3.0, DirectX 11 und NVIDIAs CUDA-Technologie für Parallel-Computing.

[Quelle: NVIDIA | via AndroidPolice]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


198 Abfragen in 0,472 Sekunden