NVIDIA verklagt Samsung und Qualcomm wegen GPU-Technologie

Geschrieben von

NVIDIA verklagt Samsung und Qualcomm

Obwohl in der Welt der Patentklagen für uns am ehesten Samsung und Apple als Streithähne bekannt waren, steigt nun mit NVIDIA ein neuer Teilnehmer in den Ring. Allerdings hat diese Sache eine etwas andere Bedeutung und vor allem Tragweite als der kleine Disput um runde Ecken, Wischbewegungen und zurück-schnappende Elemente: Es geht um echte Technologie.

Der Streit zwischen Samsung und Apple um in unseren Augen die eine oder andere Kleinigkeit weil ein Gerät irgendwie ähnlich aussehen könnte (Stichwort runde Ecken bei einem Tablet), gibt es in einem neuen Patentstreit wirklich handfeste Gründe. Denn am Donnerstag hat der kalifornische Grafikchip-Spezialist NVIDIA die erste Klage seiner 21-jährigen Unternehmensgeschichte am US-Bezirksgericht Delaware eingereicht, Schadensersatz von Samsung und Qualcomm einzufordern. Gleichzeitig strebt NVIDIA ein Einfuhrverbot für Samsung-Geräte und andere mobile Geräte vor der ITC an, die mit Prozessoren von Samsung und Qualcomm bestückt sind.

NVIDIA auf dem Kriegspfad

Grundlage der Patentklage sind von NVIDIA entwickelte Grafik-Technologien auf Hardware-Ebene, die teils bis in die Zeiten von 3dfx zurückreichen. Bei der damaligen Übernahme von 3dfx wurden auch zahlreiche Patente mit übernommen und eines davon ist das US-Patent 6,697,063, welches eine grundlegende Methode zum virtuellen Testen eines Prozessors beschreibt. Ein so essentielles Patent, welches von nahezu jedem Grafikchip heutzutage in irgendeiner Weise berührt wird.

Das geforderte Verkaufsverbot von NVIDIA hätte jedoch bei Erfolg extrem weitreichende Folgen für den Smartphone- und Tablet-Markt. Konkret genannt wurden die Samsung-Modelle Galaxy S4, Galaxy S5, Galaxy Note 3, Galaxy Note 4, Galaxy Note Edge, Galaxy Tab S, Galaxy NotePRO, und das Galaxy Tab 2. Hinzu kommen allerdings noch sämtlichste Produkte die einen Qualcomm-Prozessor der Baureihen Snapdragon S4, Snapdragon 400, Snapdragon 600, Snapdragon 800, Snapdragon 801 und Snapdragon 805 besitzen. Konkret geht es um Technologien von NVIDIA, die in den Grafikchips der Marken Mali, PowerVR und Adreno Verwendung finden. Im Prinzip wäre mindestens der halbe US-amerikanische Smartphone-Markt davon betroffen wenn nicht sogar mehr und das macht diese Patentklage so speziell.

NVIDIA selbst hatte mit Samsung zuvor übrigens längere Zeit in Gesprächen versucht eine Einigung zu erzielen, ist aber zu keinem Ergebnis gekommen. Samsung wälzt das Problem lieber auf seine Zulieferer ab, weswegen ein Punkt des Gerichts die Frage sein wird, welcher Teil in der Produktionskette denn nun eigentlich für die Lizenzierung der betreffenden GPU-Patente zuständig ist.

[Quelle: NVIDIA Blog | Danke für den Tipp, Robert]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Ein Kommentar

  1. Pingback: HTC: Mit Nexus 9 zurück ins Tablet-Business

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


207 Abfragen in 0,442 Sekunden