o2 startet Mobile Payment mit mPass

Geschrieben von

Smartphones sind wahre Taussendsassa, das haben wir schon öfters geschrieben. Mit neuen Technologien wie NFC (Near Field Communication) wird der Funktionsumfang unserer täglichen Begleiter weiter erhöht. Zum Beispiel als Zahlungsmittel, was in Amerika seit einiger Zeit mit Verizon Wireless und AT&T beispielsweise möglich ist. Und in Deutschland nun auch mit o2.

Denn ab sofort können Mobilfunk-Kunden des deutschen Providers o2 mit ihrem NFC-fähigen Smartphone draht- und Bargeldlos bezahlen. Mit mpass will o2 nun eben das vorantreiben, indem das eigene Smartphone mit einem NFC-Sticker zur Geldbörse gemacht wird. In Deutschland ist das drahtlose Bezahlen mit PayPass und MasterCard zwar schon länger möglich, doch dafür wird eine spezielle Kreditkarte mit Funkchip benötigt. Teilnehmende Händler für PayPass sind unter anderem in der Parfümeriekette Douglas, die Restaurantkette Vapiano sowie die Christ-Juweliere und E-Commerce-Partner mit dem PayPass-Logo.

mpass von o2 setzt nicht auf extra Hardware sondern wie bereits erwähnt auf einen kleinen schwarzen Aufkleber mit integriertem NFC-Chip. Dieser kann auf quasi jedem Smartphone angebracht werden, sogar auf der Innenseite des Akkudeckels. Allerdings könnte es hier passieren, dass der Deckel nicht mehr ganz passgenau aufliegt. Damit mpass genutzt werden kann, muss man sich zuerst auf der mpass-Website von o2 für den Dienst registrieren lassen. Das Konto wird bei Wirecard angelegt, einem Anbieter von Kreditkarten auf Prepaid-Basis und unterliegt damit auch dem Bankengesetzen. Zusätzlich wird ein deutsches Girokonto und eine deutsche Mobilfunknummer benötigt, bei letzterem ist es egal ob von o2, T-Mobile oder Vodafone. Bei o2 können praktischerweise die Daten direkt übernommen werden. Sobald die Registrierung abgeschlossen ist, wird der NFC-Sticker per Post zugeschickt.

Zum Bezahlen wird künftig das Smartphone mit dem NFC-Sticker nur noch an das NFC-fähige Kassenterminal gehalten im Abstand von vielleicht 4cm, ein Datenklau ist dabei nur sehr schwer möglich. Bei Beträgen unterhalb von 25 Euro ist der Einkauf zudem ohne PIN möglich, bei größeren Beträgen muss entsprechend zusätzlich eine PIN eingegeben werden für die Autorisierung der Zahlung. Übrigens gibt es bei mpass zwei Modelle zum bezahlen: Prepaid oder Lastschrift. Die Abrechnung des ganzen erfolgt dabei nicht über o2 und deren Mobilfunkrechnung, sondern über MasterCard. o2 selbst verdient an den Nutzern übrigens nichts, dafür aber an den Umsätzen der Geschäfte die mpass als Bezahlmethode anbieten.

[Quelle: mpass | via PC Welt]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


209 Abfragen in 0,421 Sekunden