Offiziell vorgestellt: Dünn, Dünner, BBK Vivo X3

Geschrieben von

Offiziell vorgestellt: Dünn, Dünner, BBK Vivo X3

China galt bis vor einigen Jahren als ein Land, wo schamlos von den Großen der Branche abkupfert wurde ohne wirklich Gedanken an Patente und geschütztes Design zu verschwenden. Selbst die Hardware war eher mies aus und nicht mehr als in die Kategorie „verkaufsfähiger Elektroschrott“ einzusortieren. Spätestens im letzten Jahr hat sich das geändert und das Vivo X3 von BBK scheint das einmal mehr unter Beweis stellen zu wollen.

Das Vivo X3 selbst hat sich bereits vor etlichen Tagen erstmals blicken lassen in einer sehr ungewöhnlichen Werbe-Aktion, welche direkt auf das enorm flache Gehäuse von gerade mal 5,75 mm anspielt. Jedenfalls kann man BBK wahrlich nicht vorhalten, dass man lediglich sich von der Hochpreis-Konkurrenz „inspirieren lassen würde“, denn in dem Smartphone steckt durchaus solide Technik zum angenehmen Preis, schaut man sich das reine Datenblatt an.

  • 5″ IPS-HD Display mit 1.280 x 720 Pixel Auflösung
  • MediaTek MT6589T mit 1,5 GHz
  • 1 GB RAM
  • 16 GB interner Speicher
  • 8 Megapixel Kamera, 5 Megapixel Frontkamera
  • 5,75 mm dick
  • 2.000 mAh Akku
  • Android 4.2.2 Jelly Bean mit unbekannter Hersteller-Oberfläche

130823_10_1

Mit seinen 5,75 mm an der „dicksten“ Stelle ist das Vivo X3 das derzeit dünnste im Handel erhältliche Smartphone, bis von Umeox das X5 auf den Markt geschmissen wird: Dieses ist mit 5,6 mm nochmal einen Hauch dünner. Aber bei der üblichen Technik will BBK auch nicht unbedingt das Maß aller Dinge in seiner Klasse sein, denn die wirklichen Schmankerl sind bei dem China-Smartphone auf Seiten der Software zu finden und hier kann man wirklich behaupten, dass China definitiv aus dem Schattendasein hervorgetreten ist.

Denn das Vivo X3 versteht etliche Gesten zur Steuerung des Smartphones, die wirklich Ihresgleichen suchen, erst Recht in dieser Preisklasse. So erlaubt besagte Gestensteuerung das Aufrufen bestimmter Apps oder Funktionen aus dem Standby mit ausgeschaltetem Display heraus. Beim einschalten direkt im Musikplayer oder der Kamera sein? Kein Problem, einfach die dafür hinterlegte Geste auf das Display „schreiben“ und schon schaltet sich das Vivo X3 mit der entsprechenden App ein.

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

Apropos Musikplayer: BBK spendiert dem Vivo X3 einen ES9018, welcher ernsten Musikliebhabern, die sich mit der dahinterstehenden Technik auseinandersetzen, sofort ein leuchten in die Augen treiben dürfte. Denn der ES9018 gilt als der beste für Mobilgeräte erhältliche DAC (Digital to Analog Converter) und verspricht daher eine besonders hohe Audioqualität für das mobile Musikvergnügen. Die Musikausstattung komplettieren schließlich ein FM-Radio sowie das Xtudio Mobile Aufnahmesystem zum erstellen von Musik. Man kann daher wirklich behaupten, dass das Vivo X3 zum Liebling von Musikfreunden avancieren dürfte.

Und nun zu einem noch erfreulicheren Detail: BBK plant das Vivo X3 weltweit anzubieten und das recht zeitnah nach dem Start in China, welcher für den 1. September vorgesehen ist. Für 2.498 Yuan wechselt das Gerät den Besitzer, was umgerechnet gut 304,76 Euro ohne Versand entspricht. Von daher die Frage: Wäre das Vivo X3 angesichts der einzigartigen Features in eurer engeren Auswahl für ein neues Smartphone oder gar ein Grund, sich eine Neuanschaffung zu überlegen?

[Quelle: BBK | via AndroidCommunity]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Ein Kommentar

  1. Pingback: Vivo X3 von BKK - Android-Hilfe.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


215 Abfragen in 0,495 Sekunden