OnePlus One: „Ladies first“-Wettbewerb beendet wegen Sexismus-Vorwürfen

Geschrieben von

OnePlus One

Obwohl nur per Invite zu kaufen, erfreut sich das OnePlus One noch immer anhaltender Begehrtheit bei zumeist männlichen Smartphone-Nutzern. Das wollte das StartUp ändern und mit dem „Ladies first“ genannten Wettbewerb den weiblichen Fans eine Extra-Chance auf einen Invite geben. Aber die Aktion entwickelte sich zum echten PR-Desaster.

Während die meisten Hersteller ganz normal ihre Geräte in größeren Mengen produzieren lassen und dann verkaufen geht das chinesische Unternehmen OnePlus einen gänzlich anderen Weg. Zwar wird das OnePlus One ebenfalls in größeren Stückzahlen hergestellt, aber kaufen kann man das begehrte Smartphone nur mit einer Einladung, einem sogenannten Invite. Diese Invites verteilt das Unternehmen immer mal wieder in diversen Aktionen, aber die letzte gestern gestartete Aktion ging für OnePlus gehörig nach hinten los. Nach nur wenigen Stunden wurde die „Ladies First“ getaufte Aktion vorzeitig beendet.

Der nächste PR-Eklat zum OnePlus One

Grund für den schnellen Abbruch ist der Vorwurf von Sexismus, der durch eine mehr als nur unglückliche Beschreibung des Contest verursacht wurde. So wollte man ganz den Gentleman mimen und den weiblichen Nutzern der OnePlus-Community eine exklusive Gelegenheit geben, an einen Invite ran zu kommen. Alles was die interessierte Frau tun musste ist ein Selfie von sich mit einem aufgemalten OnePlus-Logo zu posten, dass auf Hand, Hals, Gesicht oder irgendwo sonst auf dem Körper gut zu sehen ist. Und genau an dieser Stelle kam das Rad des Schicksals ins Laufen, was dem OnePlus One Contest zum Verhängnis wurde.

Schnell machte sich wegen der Regeln der Vorwurf des Sexismus breit, da sich der weibliche Anteil der Community durch ein Foto den männlichen Neutzern quasi Zur Schau stellen muss, um in den Lostopf zu kommen. Das es hier keine objektive Bewertung geben kann ist schon von vornherein abzusehen, aber die Marketing-Abteilung des OnePlus One Herstellers war dafür scheinbar zu blind.

Jedenfalls kam es wie es kommen musste: Der Aufschrei gegen diese Aktion mit dem Sexismus-Vorwurf war nicht mehr zu stoppen und OnePlus zog kurzerhand die Reißleine, indem die Aktion nur wenige Stunden nach dem Start beendet wurde. Mittlerweile ist der komplette Thread gelöscht worden.Der Shitstorm in den sozialen Netzwerken war einfach zu groß und selbst CyanogenMod Inc. distanzierte sich ausdrücklich von Aktionen dieser Art.

Als Teil der Wiedergutmachung erhalten zumindest die wenigen wirklichen Teilnehmerinnen dennoch einen Invite für das OnePlus One. Das hilft aber nicht über die Tatsache hinweg, dass die Abteilung für das Marketing zum OnePlus One jetzt schon mehrfach ein mehr als schlechtes Händchen bewiesen hat. Einige werden sich bestimmt noch an die Aktion namens „Smash the past“ erinnern, bei welcher man sein funktionierendes Highend-Smartphone zerstören musste, dem zahlreiche Interessierte gefolgt waren (zum Beitrag).

Dabei ist das OnePlus One für sich genommen ein verdammt gutes Smartphone, dass enorm viel Leistung in einem sehr hochwertigen Gehäuse vereint und das zu einem sehr niedrigen Preis (zum Test). Derzeit gibt es wohl kaum einen Hersteller, der eine annähernd konkurrenzfähige Kombination bieten kann, zumindest im europäischen Raum. Da darf man ja fast gespannt sein, was als Nächstes aus der „Kreativabteilung“ bezüglich des OnePlus One kommt.

[Quelle: AndroidNext]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


206 Abfragen in 0,431 Sekunden