OnePlus will das perfekte Smartphone bauen

Geschrieben von

OnePlus

Pete Lau, ehemaliger Vice President von Oppo, will mit seinem neu gegründeten Unternehmen OnePlus seinen Traum vom perfekten Smartphone verwirklichen. Wie das perfekte Smartphone aussieht dürfte zwischen Lau und den Millionen Nutzern zwar unterschiedlich sein, dennoch macht das Projekt hellhörig: Durch die Einbindung der zukünftigen Kundschaft.

Der Weggang von Pete Lau bei Oppo kam relativ überraschend. Lau war bei Oppo als Vice President angestellt und maßgeblich daran beteiligt, dass das Oppo N1 als Sonderedition mit vorinstalliertem CyanogenMod ausgeliefert wird. Insofern war die Personalie ziemlich überraschend. Pete lau ist jedoch nicht lange untätig geblieben und verfolgt seinen Traum eines perfekten Smartphones weiter. Dazu hat er das neue Unternehmen OnePlus gegründet bzw. hilft mit, dieses zu einer festen Größe im Smartphone-Markt zu machen. Denn anscheinend bot Oppo kein passendes Umfeld für seinen Traum vom perfekten Smartphone.

 

OnePlus, der künftige CyanogenMod-Partner?

Das Ziel von OnePlus ist nichts geringeres als das beste Smartphone des gesamten Planeten zu bauen und dazu geht das noch junge Unternehmen einen ziemlich interessanten Schritt. Pete Lau hat dazu aufgerufen, die verbaute Hardware bis zu einem gewissen Grad mitzubestimmen. Vorschläge werden für Display (AMOLED oder IPS), Prozessor (Qualcomm MSM8974AB oder 8974AC) bis hin zum Speicher (+ Erweiterung) und Akku gesucht. Das Android auf den künftigen Geräten von OnePlus als Betriebssystem installiert ist, dürfte niemanden verwundern.

Für die Zukunft offen gehalten hat sich Pete Lau für OnePlus zudem eine Partnerschaft mit CyanogenMod. Allzu unwahrscheinlich scheint der Schritt jedoch nicht zu sein, da Pete Lau dieselbe Philosophie mit Steve Kondik teile, wie das beste Smartphone der Welt auszusehen habe. Zumal Steve Kondik höchstselbst einen weiteren Hardware-Partner bereits angedeutet hatte. Das dazu ein möglichst niedrig angesetzter Preis für ein Top-Smartphone dazugehört, verwundert da wenig. Um das zu erreichen, wird OnePlus vermutlich ausschließlich auf den Online-Handel setzen. Das ein solcher Vertriebsweg glänzend funktionieren kann, zeigt Google mit der Nexus-Familie jedes Jahr immer ein Stück weit deutlicher.

Bei OnePlus dürfte es sich übrigens nicht um die von Oppo geplante Exklusiv-Marke für CyanogenMod-Smartphones handeln.

[Quelle: OnePlus | via The Verge]
The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Ein Kommentar

  1. roberto schreibt:

    Na da bin aber mal gespannt.
    Mir persönlich ist vor allem ein sehr starker Akku wichtig. Dafür darf das Gerät gerne auch etwas dicker und schwerer sein. Physikalische Tasten darf das Ding natürlich keine mehr haben (ausser Ein/Aus, Lautstärke). Und der Display sollte fast die komplette Front einnehmen (sprich ohne dicke Ränder).

    Sorgen macht mir allerdings die Zusammenarbeit mit Cyanogenmod. Seit es ein Unternehmen ist, haben sich die Interessen stark geändert, denn Unternehmen müssen Geld verdienen. Und auch bei Cyanogenmod gibt es viele Ungereimtheiten und Probleme. Unbestreitbarer Vorteil bleibt (wie auch bei anderen Custom Roms) die Nutzung der aktuellesten Androidversion bzw. des sourcecodes).

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


200 Abfragen in 0,426 Sekunden