OnLive nach rasantem Hin und Her verkauft

Geschrieben von

Wenn jemand an jemand anderen eine Mail schickt, ist das für gewöhnlich nichts Ungewöhnliches. Wenn es ein Mitarbeiter eines aufstrebenden Unternehmens mit vielversprechender Zukunft ist, wird es schon interessanter. Und wenn dann noch in der Mail eine Hiobsbotschaft steht, dann ist der Teufel los in gewissen Branchen.

So geschehen beim Streaming-Dienst für Spiele, OnLive. In der letzten Nacht ging es unbemerkt von uns Hoch her bei dem noch recht jungen Unternehmen. Grund dafür ist die Mail eines anonymen Mitarbeiters von OnLive gewesen, die an Polygon gesendet wurde. Darin stand, dass OnLive zum Ende des Tages seinen Dienst einstellen und sämtliche Mitarbeiter entlassen werde.

I wanted to send a note that by the end of the day today, OnLive as an entity will no longer exist. Unfortunately, my job and everyone else’s was included. A new company will be formed and the management of the company will be in contact with you about the current initiatives in place, including the titles that will remain on the service.

It has been an absolute pleasure working with you and I’m sure our path with cross again.

Deutsche Übersetzung

Ich möchte die Info schicken, dass OnLive als Solches zum Ende des Tages nicht mehr existieren wird. Leider ist mein Job und der aller anderen mit davon betroffen. Es wird aber ein neues Unternehmen gegründet und das Management des Unternehmens wird mit Ihnen in Kontakt bleiben über die derzeitigen Pläne, auch welche Titel vom neuen Dienst unterstützt werden.

Es war mir ein großes Vergnügen mit Ihnen zu arbeiten und ich bin mir sicher, dass wir uns wieder mal treffen werden.

Wie dem Inhalt der Mail zu entnehmen ist, wird OnLive aber nicht komplett verschwinden sondern vielmehr als neues Unternehmen weiter existieren, wie unter anderem das Online-Magazin Joystiq berichtete. Knapp die Hälfte der Belegschaft habe sogar ein Angebot erhalten, in dem neu gegründeten Unternehmen wieder anzufangen. Es wird allerdings vermutet, dass der Großteil der Belegschaft endgültig ohne Job sein wird. Wer das Unternehmen schlussendlich aufgekauft hat, ist allerdings nicht bekannt, lediglich die (ehemaligen) Mitarbeiter mit dem Jobangebot wissen wer es ist. Nur wenige Stunden später hat OnLive die Nachricht selbst bestätigt.

We can now confirm that the assets of OnLive, Inc. have been acquired into a newly-formed company and is backed by substantial funding, and which will continue to operate the OnLive Game and Desktop services, as well as support all of OnLive’s apps and devices, as well as game, productivity and enterprise partnerships. The new company is hiring a large percentage of OnLive, Inc.’s staff across all departments and plans to continue to hire substantially more people, including additional OnLive employees. All previously announced products and services, including those in the works, will continue and there is no expected interruption of any OnLive services.

We apologize that we were unable to comment on this transaction until it completed, and were limited to reporting on news related to OnLive’s businesses. Now that the transaction is complete, we are able to make this statement.

Deutsche Übesetzung

Wir können nun bestätigen, dass die OnLive Inc. von einem neugegründeten Unternehmen aufgekauft wurde, die weitere Finanzierung gesichert ist und weiter seine OnLive Spiel- und Desktopdienste aufrecht erhalten wird. Außerdem besteht weiterhin die Unterstützung für alle OnLive-Apps und Geräte sowie Spiele, Produktivitäts- und Firmenpartnerschaften. Das neue Unternehmen wird einen hohen Prozentsatz der Belegschaft der OnLive Inc. einstellen quer durch alle Bereiche und plant weitere Einstellungen, weitere OnLive-Mitarbeiter eingeschlossen. Alle zuvor angekündigten Produkte und Dienste, bereits in Arbeit befindliche eingeschlossen, werden fortgeführt und es ist gibt keine unerwarteten Unterbrechungen der OnLive Dienste.

Wir entschuldigen uns dafür, dass wir den Vorgang nicht kommentiert haben, bevor er abgeschlossen wurde. Wir beschränken und auf Neuigkeiten, die das Geschäft von OnLive betreffen. Nun wo der Vorgang abgeschlossen ist, können wir diese Aussage machen.

Schutz vor Konkurrenz

Nachdem die größte Aufregung vorbei ist, wird über einen Insolvenzantrag von OnLive spekuliert, der sehr wahrscheinlich ist. Immerhin kann sich das Unternehmen damit vor Gläubigern schützen und seine Patente vor der Konkurrenz wie Gaikai oder NVIDIA GRID schützen. Wahrscheinlicher ist jedoch, dass man unter dem Deckmantel der Insolvenz das neue Unternehmen gründen kann. Dagegen wiederum spricht, dass die zuletzt bekannt gewordenen Nutzerzahlen eher für eine sehr schlechte Situation für OnLive sprechen. Von den knapp 2 Millionen angegebenen Nutzern sollen zu Spitzenzeiten gerade mal 1.800 gleichzeitig eingeloggt gewesen sein. Die 2 Millionen beziehen sich eher auf die insgesamt registrierten Benutzerkonten.

OnLive hatte zwar einiges an Potential, scheiterte letzten Endes aber an einer zu geringen flächendeckenden Verfügbarkeit, zu wenig unterstützte Endgeräte und nicht überall verfügbare schnelle Internetzugänge. Manche meinen ganz einfach, dass OnLive seiner Zeit viel zu weit Voraus war. Seht ihr das auch so, dass OnLive zu früh auf den Markt gekommen ist? Habt ihr überhaupt schon einmal ein Spiel per Streaming gespielt? Eure Meinung in die Kommentare.

[Quelle: The Verge 1 und 2, Joystiq]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

3 Kommentare

  1. War mir klar das sowas passiert. Wäre aber schade, wenn OnLive komplett verschwinden würde, ich finde es irgendwo besser als Gaikai. Aber OnLive ist bisher immer noch nicht richtig gestartet, in paar Länder vll, aber nicht mals in Deutschland. (IVor langer langer Zeit konnte man das hier mal antesten, funzte eig. super). Problem auch noch: Viele wollen die Spieler zuhause selber besitzen als irgendwo auf einer Cloud immer zugreifen zu müssen. Auch hat nicht jeder eine Internetverbindung, die schnell genug war. Ich finde weniger, das OnLive seiner Zeit voraus ist als viel mehr, das entweder die Gamer nicht überzeugt genug sind bzw. der Aufbau von schnellem Internet nicht genug vorantreibt. Für Smartphones und Tablets bzw. Ouya ist OnLive meiner Meinung nach perfekt. Für meinen Rechner eher weniger, die akuellen Spiele kann ich noch alle auf höchsten Einstellungen spielen.

  2. Pingback: Steve Perlman bleibt CEO des OnLive-Nachfolgers | anDROID NEWS & TV

  3. Pingback: anDROID weekly Folge Nr.34-2012 – POP Edition | anDROID NEWS & TV

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


205 Abfragen in 0,426 Sekunden