OUYA Black Edition: Mit 16 GB und verbessertem Controller

Geschrieben von

OUYA Android Spielkonsole

Eines der erfolgreichsten Kickstarter-Projekte war die Videospielkonsole namens OUYA, die erstmals Googles Android-Plattform im großen Stil auf eine Videospielkonsole bringen wollte. Das Projekt hat mittlerweile so einiges an Schwung verloren, was nicht zuletzt an einigen Kleinigkeiten lag. Ein paar dieser Kleinigkeiten behebt das Team mit einer neuen Revision der Konsole.

Über 10 Millionen US-Dollar, das war damals im Jahre 2012 das bis dato mit Abstand größte Ergebnis einer Spendenkampagne auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter, abgesehen von der Pebble SmartWatch. Allerdings ist es in letzter ziemlich still geworden um das einstige Wunder-Projekt, dass mit 99 US-Dollar an der Vormacht-Stellung von Playstation und Co. rütteln wollte. Nun, so wirklich erfolgreich ist die Konsole bisher nicht gewesen, was nicht zuletzt an einigen Kleinigkeiten technischer Natur liegt. Eine neue Revision der OUYA-Konsole geht genau diese Kleinigkeiten an.

 

Neuauflage der OUYA

Die zwei größten Neuerungen der OUYA Black Edition sind der Speicher und der Controller. Den internen Speicher haben die Entwickler auf 16 GB verdoppelt, denn nichts ist ärgerlicher als zu wenig Speicher für die Installation neuer Spiele. Im Falle einer Konsole kommt das fast einem Todesurteil für das Gerät gleich, da die wenigsten aktives Speicher-Management bei einem zu klein geratenen internen Speicher betreiben wollen. Aber auch beim Controller der OUYA haben die Entwickler Hand angelegt, was in verbesserten Joysticks und Buttons resultiert. Außerdem konnte der Lag gegenüber der ersten Hardware-Revision deutlich verbessert werden.

Weiterhin soll die neue OUYA Black Edition eine verbesserte Firmware besitzen, die nebenbei die WLAN-Funktion erweitert. Im Gegensatz zur White Edition, die nur für kurze Zeit im OUYA-Shop war, ist die Black Edition ein dauerhaftes Angebot. Ob es die fällig werdenden 129 US-Dollar für solch ein Speicher-Upgrade jedoch wert sind, muss jeder für sich entscheiden. Immerhin beherbergt die Konsole mit einem NVIDIA Tegra 3 mittlerweile Tablet-Technik, die ihre guten zwei Jahre auf dem Buckel hat. Zumal bereits die zweite Generation in den Startlöchern stehen dürfte.

[Quelle: AndroidAuthority]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


206 Abfragen in 0,424 Sekunden