PadFone ahoi – Im Juli ist Deutschland dran

Geschrieben von

Es dürfte sehr wenige Produkte geben, die eine so lange Geschichte von erster Ankündigung über Vorstellung bis hin zum Verkaufsstart vorzuweisen haben wie das PadFone von ASUS. Vor fast über einem Jahr erblickte der Smartphone-Tablet-Hybride das erste Mal das Licht der Öffentlichkeit, zur Computex 2011 in Taipeh, Taiwan. Langsam beginnt nach dem Heimatmarkt in Taiwan der internationale Verkauf.

Als Jonney Shih, Vorstandsvorsitzender von ASUS, auf der Computex 2011 in einer etwas merkwürdig skurrilen Präsentation das PadFone vorstellte, machten die anwesenden Reporter erst mal verdutzte Gesichter. Ein Smartphone? „In einem Tablet? Wie bekloppt ist das denn!“ könnte dem einen oder anderen durch den Kopf geschossen sein. Auf dem MWC 2012 präsentierte ASUS das finale Produkt im Vorserienstatus und versprach den weltweiten Verkaufsstart für April diesen Jahres. Aufgrund von Lieferproblemen beim SoC, im Inneren des PadFones werkelt ein Dualcore Snapdragon S4 von Qualcomm, musste ASUS das ehrgeizige Ziel streichen und versorgte Anfangs nur den taiwanischen Heimatmarkt. Per internationaler Pressemitteilung sollte das PadFone ursprünglich kurz nach Taiwan in Hong Kong, Singapur und eben bei uns verkauft werden. Nun rollt der Verkauf langsam in Amerika an, während Ende Juli dann das europäische Festland dran sein wird. Das zumindest geht aus einer eMail eines ASUS-Mitarbeiters hervor, eine offizielle Stellungnahme seitens ASUS steht aber noch aus.

Bildquelle: TabletCommunity.de

Seit seiner Vorstellung auf dem MWC 2012 bekam das Konzept viele positive Stimmen, zumal ASUS sich auch Gedanken bei der Bedienung gemacht hat. Wenn das PadFone (das eigentliche Smartphone) in der PadStation (das eigentliche Tablet) steckt, dann wird über ein Stylus-Headset per Bluetooth telefoniert. Ist zwar auch nicht die optimale Lösung, vermeidet im Tablet-Modus allerdings unnötiges Zubehör. In Amerika geht es also nun los mit dem Verkauf, was allerdings kein billiges Zuckerschlecken sein wird: Für die Kombination PadFone, PadSation und dem Bluetooth-Stylus werden satte 850 US Dollar fällig. Will man noch das Tastaturdock dazu haben, werden nochmals 150 US Dollar fällig, womit das Komplettpaket mit ganzen 1.000 US Dollar zu Buche schlägt! Zwar gibt es noch keine offiziellen Preisangaben für Europa, eine 1:1 Umrechnung der Preise liegt allerdings im Bereich des Möglichen.

[Quelle: TabletCommunity.de | via SmartDroid.de]
The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


206 Abfragen in 0,416 Sekunden