PaperFold: Ein Prototyp zum Falten

Geschrieben von

PaperFold Prototyp-Konzept

Sowohl LG als auch Samsung haben ihre ersten Geräte mit flexiblen Displays vorgestellt und auf den Markt gebracht, allerdings dürfte der Prototyp von PaperFold den deutlich größeren Wow-Effekt hervorrufen. Das Gerät ist zwar bisher nur ein Konzept im Prototyp-Status, aber eines das aus einem simplen Smartphone einen Notizblock machen kann.

Die Forscher der kanadischen Queens-Universität haben sich das PaperFold erdacht und der Name ist wahrlich Programm. Drei einzelne Displays auf Basis der E-Ink-Technologie sind der Kern des Konzeptes und diese lassen sich zusammenklappen, ausklappen und durch abnehmbare Module sogar neu anordnen. Auch wenn es ein Prototyp ist, haben die Forscher bereits etliche Anwendungsszenarien für das PaperFold im Blick. Zum Beispiel lässt sich eines der drei Segmente abnehmen und als Display nutzen, während die zwei anderen Segmente sich als kleine Tastatur nutzen lassen. Sind alle drei Segmente aneinander gereiht, wäre PaperFold ein idealer Stadtplan.

Eine der Besonderheiten von PaperFold ist allerdings sehr profan und im Alltag wirklich sehr nützlich: Das Gerät erkennt von selbst wie die drei Segmente angeordnet sind und schaltet entsprechend die Anzeige um. Als Nutzer muss man nicht erst die jeweilige App manuell starten.

Aber noch ist PaperFold ein Prototyp und noch lange nicht bereit für den Endkunden-Markt. Interessant ist es trotzdem zu sehen, wohin sich Smartphones in Zukunft mal entwickeln könnten.

[Quelle: AndroidCommunity]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


204 Abfragen in 0,421 Sekunden