ParanoidAndroid: Floating Apps für Custom ROM

Geschrieben von

ParanoidAndroid und Floating Apps

Derzeit ist das seit letzten Samstag offiziell zu habende Galaxy S4 von Samsung wohl eines der Feature-reichsten Smartphones, die man käuflich erwerben kann. Angefangen von den diversen Smart-Funktionen oder Air View und anderen  Gesten, Samsung packt enorm viel in sein aktuelles Flaggschiff. Manchmal kommen die wirklich nutzerfreundlichen Impulse aber aus einer ganz anderen Ecke.

Eine derzeit nur bei, südkoreanischen Hersteller Samsung zu findende Funktion ist, neben Air View, die Multi Window Geschichte. Diese wurde seinerzeit mit dem Galaxy Note 2 letztes Jahr auf der IFA 2012 in Berlin vorgestellt. Damit lassen sich auf dem Smartlet zwei Apps gleichzeitig darstellen und benutzen, zumindest die von Samsung innerhalb der Multi-Window-Funktion freigegeben Apps. Beim Galaxy Note 10.1 hat Samsung dasselbe Prinzip auf Floating Apps erweitert, die Apps schweben sozusagen in eigenen, in der Größe veränderbaren Fenstern über dem Geschehen im Hintergrund. Dass man mittels Root und einem Mod die Funktion für quasi jede erdenkliche Android-App freischalten kann, ist an dieser Stelle eher eine Randnotiz der Vollständigkeit halber.

 

Apps über anderen Apps

Dabei ist die Idee zu Multi Window selbst nicht neu, denn bereits CyanogenMod experimentierte mit einer ähnlichen Idee in seiner Version 9 der wohl beliebtesten Custom ROM bzw. After Market Firmware. Das Cornerstone genannte Feature kam jedoch nie über den Alpha-Status hinaus, was mitunter auch an der fehlenden Unterstützung im Quellcode der Apps begründet sein dürfte. Damals schaltete sich sogar Google höchstpersönlich in Form von Diane Hackburn ein und legte den CyanogenMod-Machern nahe, von der Idee Abstand zu nehmen. Man kann zwar munkeln wieso, die Interessen von Samsung dürften jedoch eine nicht ganz unentscheidende Rolle gespielt haben. Immerhin kann man behaupten, dass Samsungs Erfolg der Galaxy-Note-Familie die native Multi-Window-Unterstützung erst in Fahrt gebracht hat.

Die ebenfalls seit Version 2.99 komplett auf dem AOSP-Quellcode basierende Custom ROM ParanoidAndroid unternimmt nun einen neuen Versuch, dass Feature außerhalb der Samsung’schen Oberklasse-Geräte zu etablieren. Zumindest kann man den Ansatz als eine „neue Art des Multitaskings“ bezeichnen, welche da in einem Video erstmals enthüllt wurde. Gerade bei immer größer werdenden Displays und insbesondere für Tablets eine recht willkommene Entwicklung, die bei so manchem Anwender auf reges Interesse stoßen dürfte. Allerdings wird es vermutlich zwangsweise einige Restriktionen geben. Zum Beispiel öffnet sich die jeweilige App nur statisch über der aktuell genutzten Anwendung aufpoppt, vermutlich um Komplikationen mit Google wie seinerzeit CyanogenMod elegant zu umschiffen. In einem Video könnt ihr euch übrigens einen ersten Eindruck machen, wie das ParanoidAndroid-Team sich die Funktion derzeit vorstellt. Nach den PIE Controls die zweite große Neuerung, die über ParanoidAndroid ihren Weg in die AOSP-Szene finden könnte.

[Quelle: ParanoidAndroid | via XDA Developers]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


203 Abfragen in 0,411 Sekunden