ParanoidAndroid für das HTC One in Arbeit

Geschrieben von

ParanoidAndroid für das HTC One

Neben einem deutlich anderem Bedienungskonzept, unterscheidet sich Android insbesondere durch die Offenheit von der restlichen Smartphone-Konkurrenz. Diese Offenheit resultiert insbesondere in einer Fülle an sogenannten Aftermarket Firwmares, auch Custom ROMs genannt, für die verschiedensten Android-Geräte. Eine immer beliebter werdende ist ParanoidAndroid.

ParanoidAndroid selbst basierte recht lange Zeit auf dem Quelltext des CyanogenMod-Projektes, mit Version 2.99 stellten die Entwickler die Quellcode-Basis jedoch auf das AOSP-Projekt um, damit man selbst den neusten Quellcode von Android zur Verfügung hat. Das macht sich mittlerweile wirklich bezahlt, denn so kann das Team selbst mit Eigenentwicklungen glänmzen, welche ParanoidAndroid von der Masse der Custom ROMs abhebt, das einzigartige Feature der anpassbaren Oberfläche (Smartphone, Phablet und Tablet) mal beiseite genommen. So stammen beispielsweise die PIE Controls oder die nachprogrammierten Overlay-Fenster für Benachrichtigungen vom ParanoidAndroid-Team, welche zumindest in Form der PIE Controls auch bei CyanogenMod Einzug gehalten haben.

 

HTC One wird Paranoid

Wer ParanoidAndroid bereits kennen und lieben gelernt hat, wird sich als Besitzer eines HTC One über diese Meldung wohl besonders freuen. Denn mit Ricky Salinas vom Team Carbon haben die Entwickler einen Maintainer für das HTC One gefunden, welcher sich künftig um die Codepflege für das HTC-Flaggschiff kümmern wird. Noch gibt es keine Download-Links zu ersten Alpha-Versionen und dergleichen, aber das Team für den HTC-One-Port befindet sich bereits in der Testphase. Derzeit müssen einige Dinge noch geklärt werden, die die Portierung für das HTC One betreffen, dennoch wird es in nicht absehbarer Zeit einen offiziellen Port für das HTC One geben.

Abgesehen davon wird hinter den Kulissen weiterhin fleißig am Halo-Feature gebastelt und geschraubt, um die Unterstützung der Erweiterung für andere Dinge kräftig zu erweitern. Die Halo-Erweiterung selbst wird demnächst zudem als Open Source in Form des Quelltextes für alle ambitionierten Android-Entwickler bereitgestellt, sodass die Funktion von der Theorie auch bei CyanogenMod eingebaut werden könnte.

[Quelle: Google+ | Danke für den Tipp, Michael]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


202 Abfragen in 0,448 Sekunden