PASSFORT: Digitale und verschlüsselte Sicherheit über Bluetooth

Geschrieben von

PASSFORT Bluetooth Security

Wer sich immer wieder auf den verschiedensten Geräten bei zahlreichen Online-Diensten anmelden muss, der könnte den kleinen Bluetooth-Schlüsselanhänger PASSFORT in sein Herz schließen. Denn mit diesem kleinen Gadget wird das sichere Anmelden quasi zum Kinderspiel. Und das Schöne dabei: Die Daten sind verschlüsselt und werden nicht einmal in der Cloud gespeichert.

Sicherheit ist in Zeiten immer komplexer werdender Systeme ein sehr wichtiger Bereich, den man so gut wie nur möglich und dennoch einfach gestalten muss. Genau dieses Ziel haben sich die Macher des PASSFORT gesetzt, welcher auf Kickstarter derzeit nach Unterstützern sucht. Das kleine Gadget für den Schlüsselbund ist nicht nur für Nerds, die von blinkenden und Bluetooth-fähigen Geräten angezogen werden. Denn die Sicherheit der Nutzer steht klar im Vordergrund.

PASSFORT macht die Anmeldung einfach

Dazu werden Login-Daten für Online-Dienste – egal ob sie über einen Browser, ein Programm oder eine App genutzt werden – sicher und ohne jegliche Cloud-Anbindung lokal im Speicher des PASSFORT gespeichert. Dieser Speicher wird zusätzlich verschlüsselt, sodass ein Angriff auf die Daten erheblich erschwert wird. Lediglich bei der Ersteinrichtung des Dienstes ist eine Online-Anbindung nötig, denn bei dieser müssen zunächst alle gewünschten Accounts mittels Companion-App auf den PASSFORT Schlüsselanhänger übertragen. Interessant an der Lösung ist, dass für die eigentliche Nutzung keinerlei zusätzliche App nötig.

Bis zu 128 Accounts oder andere Login-Daten lassen sich auf dem Gerät speichern, welches mit 47,2 x 38,1 x 13,7 mm nicht allzu groß ist. 20 Gramm wiegt das kleine Gadget inklusive Akku, welcher den PASSFORT Anhänger bis zu sieben Tage am Stück am Leben hält. Geladen wird es über den MicroUSB-Anschluss, über welchen zudem der Datenaustausch mit der Companion-App am Desktop erfolgt. Die Macher hinter dem Projekt rühmen sich sogar damit, dass alles was ein Passwort benötigt, im nach 256-Bit AES verschlüsselten Speicher des PASSFORT gespeichert werden kann.

Nach Eingabe des Master-Passworts auf dem PASSFORT selbst, kann man über den 1,4 Zoll großen Touchscreen den gewünschten Dienst mit den hinterlegten Login-Daten auswählen, wobei auch mehrere verschiedene Konten für einen Dienst unterstützt werden. Erst danach wird die Verbindung zum jeweiligen Gerät hergestellt und die Login-Daten automatisch eingetragen.
Die App selber steht für alle gängigen Betriebssysteme bereit: Windows, Linux, Mac OS X, iOS und Android. Lediglich Nutzer von Windows Phone schauen wie bei vielen Projekten der Crowdfunding-Szene in die Röhre. Wie die Nutzung aussieht, zeigt unter anderem das Beispiel mit einem Motorola Moto G (2. Gen.):

Um sich nun bei einem Online-Dienst oder in einer App anzumelden, müssen der Rechner/Notebook/Tablet/Smartphone mit einem der genannten Betriebssysteme per Bluetooth mit dem PASSFORT verbunden werden. Dies erfolgt automatisch, nachdem man das Master-Passwort bestehend aus einer PIN zwischen vier und acht Ziffern oder einem Bild-basierten Passwort, welches wiederum aus einer Kombination von Smilies, Sport-Icons und Musik-Icons bestehen kann. Letztere Methode hat sich wissenschaftlich als einfacher zu merken herausgestellt.

Besonderes Augenmerk für die Sicherheit

Sollte man den PASSFORT Schlüsselanhänger doch einmal verlieren, sind die gespeicherten Daten weiterhin sicher. So kann man in der Companion-App festlegen, dass die auf dem Gadget gespeicherten Login-Daten automatisch gelöscht werden, sobald das Master-Passwort mehrmals falsch eingegeben wurde. Zwischen den einzelnen Versuchen kann man auch ein kleines Timeout einbauen, bevor man den nächsten Versuch starten kann.

Gerade durch den Ansatz über Bluetooth und dem Verzicht auf eine spezielle App auf den Zielgeräten ist dieses Gadget eine sehr einfache Methode, seine Login-Daten sicher und ohne die Cloud zu speichern.
Denn wie heißt es doch so schön bei Big Bang Theory: „Alles ist besser mit Bluetooth.“

Noch läuft die Kampagne 15 Tage bei Kickstarter, welche 100.000 US-Dollar als Ziel anstrebt. Aktuell sind über 68.000 US-Dollar zusammen gekommen, sodass die Realisierung des PASSFORT nahezu als gesichert betrachtet werden kann. Mit 49 US-Dollar ist man derzeit mit dabei, was etwa 10 US-Dollar unter dem angestrebten Retail-Preis liegt.
Bis man das Gadget jedoch in seinen Händen hält, wird noch einiges an Zeit vergehen. Die Auslieferung ist für den März 2016 eingeplant. Der Versand selbst erfolgt weltweit

[Quelle: Kickstarter]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


213 Abfragen in 0,447 Sekunden