PDF-Cloud-Bearbeitung: Dropbox kooperiert mit Adobe

Geschrieben von

adobe_dropboxDas PDF-Format von Adobe ist nach wie vor ein allgemein gültig anerkannter Standard für Office-Dokumente über diverse Plattformen hinweg, von welchem nun auch der der Anbieter von Cloudspeicher namens Dropbox verstärkt einen Nutzen ziehen will. Man kündigt kurzerhand eine weitreichende Partnerschaft für Cloud Office an, die für alle Beteiligten viel Potential besitzt.

Denn mit dem neusten Update für Adobe Acrobat DC und den Adobe Acrobat Reader kann man PDF-Dokumente nicht nur direkt bearbeiten, sondern die Änderungen auch direkt in der Cloud bei Dropbox speichern, ohne dabei die Smartphone-App überhaupt zu benötigen. Einfach eine *.pdf Datei in der Smartphone-App mit dem Adobe Reader DC öffnen, bearbeiten, speichern und schon ist Rudi auf der Rutsche gerammelt.

Dropbox ohne Umwege mit Adobe PDF

Neben der Möglichkeit, *.pdf Dateien zu bearbeiten und direkt in Dropbox zu speichern, haben die Entwickler des PDF-Readers die Funktionen für Team-Arbeit erweitert. Das betrifft in erster Linie die Möglichkeit Kommentare und Anmerkungen in einem PDF-Dokument einzufügen, welche die anderen Team-Mitglieder einsehen können. Textbearbeitung, Neusortierung einzelner Seiten und weitere Dinge sind jedoch dem Adobe Acrobat DC vorbehalten.

Ebenfalls neu sind diverse eSign-Funktionen, mit denen man direkt auf dem Smartphone und Tablet ein PDF-Dokument mit seiner Unterschrift digital unterzeichnen kann. Zwar gibt es die Funktion schon etwas länger, aber das jüngste Update stellt sicher, dass die digitale Unterschrift auch den rechtlichen Vorschriften der EU genügt. Zum Beispiel die Digitale Signatur mit Zertifikaten oder Datenzentren für die Document Cloud in Europa. Denn statistisch gesehen werden laut dem Forester Research digitale Unterschriften im Geschäftsverkehr bis 2017 um über 350 Prozent zulegen. Genau darauf bereitet sich Adobe nun mit dem aktuellen Update vor.

Jedoch werden nicht alle Nutzer umgehend in den Genuss der neuen Features kommen. Lediglich Adobe Acrobat DC und der Adobe Reader DC unter Windows und Mac OS X bekommen ab sofort das Update mit der direkten Dropbox-Integration spendiert, während die Apps für iPhone und iPad demnächst folgen. Einzig Nutzer eines Android Smartphones und Android Tablets, sowie der Web-Ansicht von Dropbox werden sich noch bis 2016 gedulden müssen. Leider haben weder Adobe noch Dropbox einen Termin oder gar voraussichtlichen Zeitpunkt dafür genannt.

Dropbox
Entwickler: Dropbox, Inc.
Preis: Kostenlos+
Dropbox
Entwickler: Dropbox
Preis: Kostenlos+
[Quelle: Pressemitteilung]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


229 Abfragen in 0,740 Sekunden