Pebble Steel: Edle SmartWatch aus Stahl

Geschrieben von

Pebble Steel

Wie schon das Jahr zuvor sorgte auch dieses Jahr das StartUp Pebble mit einer SmartWatch für Aufmerksamkeit, auch wenn die Pebble Steel technisch kaum Neues bietet. Dafür hievt das Unternehmen Design und Wertigkeit der Companion Devices auf ein neues Level. Noch nie sah eine SmartWatch dermaßen elegant und wertig aus. Trotz gleicher Technik.

Letztes Jahr sorgte die Pebble SmartWatch wahrlich für einige Aufmerksamkeit, war sie immerhin die erste über Kickstarter finanzierte Uhr ihrer Art war. Sony hat mit seiner LiveView und der ersten Generation der SmartWatch zwar vorher erste Gehversuche in dieser Richtung unternommen, den SmartWatch-Boom so richtig ausgelöst hat aber dennoch die Pebble. Nun hat das Unternehmen gestern während der CES 2014 ihre neue Pebble vorgestellt, die kurzerhand Pebble Steel heißt. Passt auch, denn der für Gehäuse und Armband genutzte Kunststoff musste dem hochwertigeren Material Stahl weichen.

 

Pebble Steel, mit Stil und Eleganz

Abgesehen davon ist die Pebble Steel innerlich dieselbe SmartWatch geblieben die sie ist. Heißt konkret, dass das Display weiterhin auf die E-Ink-Technologie setzt, 144 x 168 Pixel Auflösung bietet und der Akku im Schnitt eine Nutzung von gut einer Woche ermöglicht. Aufgeladen wird der Akku über eine Magnethalterung. Auskunft über die verbleibende Restkapazität gibt bei der Pebble Steel eine dreifarbige Status-LED. Verbindung nimmt die Pebble Steel sowohl zu Android ab Version 2.3 Gingerbread auf als auch zu iOS ab Version 5.0. Das Mittel zur Wahl ist dabei Bluetooth 4.0, was eine Energie-sparende Verbindung zum jeweiligen Smartphone ermöglicht.

Hauptaugenmerk der Pebble Steel ist zweifelsohne das Gehäuse aus Metall, was einen ungemein hochwertigen Eindruck hinterlässt. Selbst das Armband nebst Verschluss ist auf Metall gefertigt und kann gegen ein Lederarmband ausgetauscht werden. Wer die Neuauflage der erfolgreichen und beliebten SmartWatch haben will, muss allerdings einiges investieren: 249 US-Dollar verlangen die Macher der Pebble Steel für das Modell aus gebürstetem oder matt satinierten Stahl, natürlich zuzüglich der Versandgebühren. Geplant ist als Termin der Auslieferung der 28. Januar. Wer die SmartWatch jetzt schon vorbestellt, bekommt als Dankeschön die Versandkosten erlassen.

Leider lässt sich die Pebble Steel sowie die normale Pebble offiziell nicht nach Deutschland bestellen. Wollen wir mal hoffen, dass die Jungs und Mädels hinter der Uhr das bis zum offiziellen Marktstart noch hinbekommen.

[Quelle: GetPebble]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

2 Kommentare

  1. Lars schreibt:

    Jetzt müsste man sie aus Deutschland nur noch bestellen können….

  2. Sven schreibt:

    Hallo, leider lässt sich die Pebble seit einer ganzen Weile nicht mehr nach Deutschland bestellen. Sobald Deutschland als Zielland ausgewählt wird, erscheint lediglich ein Hinweistest.

    Nur zur Vervollständigung 🙂

    Gruß Sven

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


205 Abfragen in 0,433 Sekunden