Peter Chou: Ich habe nicht vor zurückzutreten

Geschrieben von

Peter Chou und sein Rücktritt-Dementi

Die letzten Jahre der Smartphone-Geschichte wurde von einem Unternehmen ganz entscheidend mitgeschrieben und nein, ich meine nicht den iKonzern Apple. Die Rede ist vom taiwanischen Smartphone-Hersteller HTC, welcher derzeit richtig turbulente Zeiten durchmachen muss, nachdem der einstige Marktführer für Android-Smartphones fast bodenlos tief gefallen ist.

Zum Beispiel ist es HTC gewesen, welche als erstes ein Smartphone mit einem für damalige Verhältnisse riesigen 4,3″ Display ausstatteten. Zudem war das HD2 eines der ersten Smartphones mit kapazitivem Display, zumindest in der Microsoft-Welt von Windows Mobile. Nach wie vor beliebt ist das einstige HTC-Flaggschiff in der Modding-Community, denn auf kaum einem anderen Gerät laufen dermaßen viele portierte System-Plattformen, inklusive Windows Phone 7.8 von Microsoft. Kein Wunder also, dass Google zuerst bei HTC nachfragte, ob man denn nicht der erste Hardware-Partner für das neue Android werden wollen würde.

Tja und spätestens da begann der steile Aufstieg von HTC, denn das HTC Dream aka T-Mobile G1 bildete das Fundament für den Erfolg, der sich vor gut 2 Jahren jedoch abrupt einstellte. In diesen Zwei Jahren hat HTC enorme Verluste zu beklagen, unter anderem einen Umsatzrückang um satte 98% pro Jahr und auch die Aktie hat über 80% an Wert verloren. Letzten Endes lagen die Gründe in einer recht hohen Preisgestaltung der Geräte und einer ziemlich hohen Modell-Palette an sich. Da kam die Aussage von Peter Chou sehr überraschend, dass der Gründer und CEO von HTC seinen Stuhl räumen würde, sollte das One nicht wie erhofft der ersehnte Befreiungsschlag werden.

 

Nichts als gestreute Gerüchte

Nun, dass One ist zum erhofften Erfolg geworden, zumindest wenn man die Testberichte dieser Welt liest. Dennoch lenkt das nicht von den aktuellen Problemen ab wie dem Manager-Schwund oder dem Unmut der Konzern-Mitarbeiter in Taiwan. Doch das Peter Chou seinen Platz räumen würde, wird nicht eintreten. Das bestätigte Peter Chou in einem Interview in der Konzernzentrale außerhalb Taipehs.

I know you guys want to ask, will I quit. There are a lot of rumors that say I would quit, but I never said that. I’m not going to find another job.

Deutsche Übersetzung:

Ich weiß das ihr Jungs mich fragen wollt, ob ich gehe. Es gibt da eine Menge Gerüchte die besagen, dass ich gehen würde aber das habe ich nie gesagt. Ich werde wohl kaum einen anderen Job finden.

Der 56-jährige Peter Chou wird also auch weiterhin die Geschicke des Konzerns lenken, die Behauptungen vom Rücktritt bei Misserfolg des One sind also nur Gerüchte gewesen. Das der Manager von HTC nicht ans Aufgeben denkt zeigt unter anderem der gestern bekannt gewordene 12 Millionen US Dollar schwere Werbe-Deal mit Robert Downey Jr., welcher für die kommenden 2 Jahre das Gesicht in der kommenden HTC Werbe-Kampagne in Film und TV sowie Print-Medien werden wird. Da kann man Peter Chou eigentlich nur noch viel Glück für die Zukunft wünschen, denn um den einstigen Android-Pionier und Apple-Widersacher wäre es wirklich schade.

[Quelle: Wall Street Journal | via PhoneArena]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


198 Abfragen in 0,414 Sekunden