Philips hue Go: Smarte LED-Leuchte zum Mitnehmen

Geschrieben von

Philips hue Go

Der niederländische Elektronik-Konzern Philips ist einer der ersten Anbieter von smarten Leuchten zum Festeinbau gewesen, aber mit der Philips hue Go präsentiert das Unternehmen die erste transportable LED-Lampe der eigenen hue-Kollektion. Dank des verbauten Akkus bietet die optisch schicke Lampe auch abseits der Steckdose ein per Smartphone steuerbares Licht.

Das smarte Zuhause ist schon seit längerem nicht mehr nur Fantasie von SciFi-Autoren oder Visionären. Zahlreiche Unternehmen sind auf dem Markt vertreten und bieten fast die komplette Technik die das Herz begehrt, um seine Wohnung smarter zu machen. Zum Beispiel mit LED-Leuchten, die man über das Smartphone steuert, wo Philips mit seiner hue-Reihe den Markt dominiert. Nachdem erst kürzlich mit der hue Phoenix das Angebot ausgebaut wurde (zum Beitrag), kommt mit der Philips hue Go nun die nächste Leuchte auf den Markt.

Mobiles Licht mit Philips hue Go

Da die LED-Lampe in einem aus Acryl bestehenden Gehäuse nicht mehr zwingend auf eine Steckdose angewiesen ist, kann man die Philips hue Go auch als zentrales Element zur Dekoration in einem Raum platzieren. Die LED-Lampe selbst liefert ein Farbspektrum von nahezu allen Weißtönen und unterstützt zahlreiche weitere Farbtöne – allesamt stufenlos dimmbar über die Smartphone-App von Philips. Denn auch bei der Philips hue Go steht trotz der Portabilität die Vernetzung mit anderen Leuchten des Herstellers im Vordergrund.

So lassen sich unter anderem auf Knopfdruck in der Smartphone-App oder durch den Philips hue Tap Schalter verschiedene Leucht-Effekte einstellen, die von vordefinierten Farben bis hin zu dynamischen Lichteffekten reichen und das nun auf Wunsch sogar auf dem Gartentisch oder dem Balkon. Und sollte mal weder der Schalter von Philips noch das Smartphone zur Hand sein: Auf der Rückseite der Leuchte ist ein Schalter verbaut, mit dessen Hilfe sich das Licht verändern lässt.

Ab April wird die Philips hue Go Leuchte für 99,95 Euro verkauft, um sich bestens in ein bereits bestehendes Netzwerk aus smarten Leuchten von Philips zu integrieren. Der Akku reicht für bis zu 3 Stunden Leuchtdauer bei maximaler Helligkeit, bevor die Lampe an eine Steckdose muss.

[Quelle: Pressemitteilung]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


206 Abfragen in 0,596 Sekunden