Play Store Säuberungsaktion: Ein Entwickler meldet sich zu Wort

Geschrieben von

Google Play Store

Vor wenigen Tagen hat der Rollout des neuen Clients für den Google Play Store begonnen, welcher vor allem ein neues Design mit sich bringt. Im Zuge dessen hatte der Konzern aus Mountain View etliche tausend Apps aus dem Play Store geschmissen, über 60.000 um genau zu sein. Doch nicht immer scheint der mehr als konsequente Schritt von Google auch richtig gewesen zu sein.

Die Entfernung von über 60.000 Apps aus den Bereichen Wallpaper, Klingeltöne und MP3 wurde von vielen Nutzern als eine Aktion angesehen, um den Play Store ein wenig von „minderwertigen“ Apps bzw. von „Apps mit fragwürdiger Qualität“ zu bereinigen. Solch eine Aktion ist eigentlich im Grunde nicht verwerflich, denn schon immer musste sich Android dieses Argument von der Konkurrenz vorhalten lassen, dass die Quantität statt der Qualität zähle. Insofern kann man den Schritt von Google wahrlich als konsequente Durchsetzung einer höheren App-Qualität betrachten. Dennoch trifft es auch unschuldige Entwickler-Accounts, die alles andere als schlechte Qualität im Play Store zum Verkauf anbieten.

So wie Stephanie Chute bzw. SCSCreations, welche etliche Themes für TSF Shell bereitgestellt hat sowie etliche Wallpaper, bei denen die Farbe Pink und Katzen sowie Blumen die beherrschenden Elemente sind. Seit nun fast 5 Jahren bietet SCSCreations solche Apps zwischen 1,99 US Dollar und 2,99 US Dollar an und betrachtet man sich den Aufwand und die Qualität der Apps, dann sind die Preise durchaus gerechtfertigt. Ihre letzte App schaffte es sogar in Top100 der bezahlten Apps und dennoch ist SCSCreations der Löschaktion von Google mit zum Opfer gefallen.

 

Die Keywörter sind schuld

Zwar hat Google Stephanie Chute informiert über die Schließung ihres Entwickler-Accounts aber ohne Angabe von irgendwelchen Gründen. Auf eine Anfrage wieso der Account geschlossen werde, bekam sie als Antwort von Google: Zu viele Keywords in der App-Beschreibung. Beim durchsehen ihrer eMails tauchte dann eine weitere Mail auf, in der zwei Apps mit zu vielen Keywords von Google bemängelt wurden und diese beiden Apps sind nun der Grund, weshalb Google den Entwickler-Account geschlossen hat. Und Google selbst zeigt sich auch nicht sonderlich kooperativ, wie folgende Antwort zeigt:

We are unable to provide further details and will not respond to additional inquiries. We recommend that you utilize an alternative method for distributing your apps in the future.

Deutsche Übersetzung:

Wir sind nicht in der Lage, weitere Details anzugeben und werden nicht auf weitere Anfragen reagieren. Wir empfehlen Ihnen, dass sie eine alternative Methode zur zukünftigen Vermarktung ihrer Apps nutzen.

Also alles andere als eine zufriedenstellende Antwort und zeigt (mal wieder) ein weniger schönes Gesicht von Google. Mittlerweile bietet Stephanie Chute auf ihrer eigenen Homepage SCSCreations-ChuteDesigns ihre Werke wieder zum Kauf an. Denn die manuelle Installation einer APK von Speicherkarte und dergleichen ist zum Glück keine große Sache aber sehr ärgerlich und frustrierend für ehrliche Entwickler und lässt manchmal am Vorgehen Googles stark zweifeln.

[Quelle: Stephanie Chute | via PhoneArena]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


198 Abfragen in 0,421 Sekunden