Pokémon GO: Nintendo gibt Start für Augmented Reality Game bekannt

Geschrieben von

pokemon-go-flashnewsBereits Ende April haben wir euch darüber informiert das mit Pokémon GO in naher Zukunft ein Augmented Reality Spiel für Android und iOS Smartphones auf uns zu kommt. Während einige von euch das Game bereits in der Beta-Phase testen durften ist nun im kommenden Monat der Rest der Welt dran kleine Monster wie Pikachu, Mauzi oder Simsala zu fangen und zu trainieren.

Pokémon Go

Mit dem ersten Versuch von Nintendo auf unser Smartphone zu kommen, war das Unternehmen mit Miitomo eher weniger erfolgreich. Anders dürfte es aber in Sachen Pokémon GO aussehen. Schließlich hat man sich hier die Entwickler von Niantic Labs mit ins Boot geholt, die sich bereits schon für das Augmented Reality Game Ingress verantwortlich zeigten.

In einem ähnlichen Prinzip wird auch Pokémon GO funktionieren. Nach der Erstellung eines eigenen Charakters müsst ihr tatsächlich in echt vor die Tür um euren Pokémon Trainer durch die Spielwelt zu bewegen. Dabei könnt ihr wie seinerzeit auf der Nintendo Konsole oder aus den Filmen bekannt, die Pokémon Monster fangen, sammeln und trainieren.

Anlässlich der nun beendeten Electronic Entertainment Expo 2016 in Los Angeles, hatte sich auch Nintendo zu Wort gemeldet und die Verfügbarkeit des Spiels für iOS und Android für Mitte bis Ende Juli 2016 bekannt gegeben.

Pokémon Go Plus

pokemon-go-plus-160618_1

Mit Veröffentlichung des Spiels wird es auch zeitgleich einen sogenanntes Pokémon Go Plus Armband geben, welches via Bluetooth mit eurem Smartphone verbunden ist und euch durch eine LED und Vibration signalisiert wenn ein Pokémon in eurer Nähe ist. Aber auch „einfache“ Aktionen, wie das Fangen eines Monsters können über den mittig untergebrachten Button ausgelöst werden.
Der Preis des Pokémon Go Plus Wearable beläuft sich auf knapp 35 Euro und soll dann zum Release im Juli auch in Deutschland verfügbar sein.

[Quelle: Pokemon]

 

 

The following two tabs change content below.
Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

2 Kommentare

  1. Rabulist schreibt:

    Ich versuche da, meine Erwartungen möglichst gering zu halten, denn das was man von den Betatestern in den USA, Australien etc. hört klingt eher enttäuschend.
    Man wird weder gegen wilde Pokemon noch direkt gegen andere Trainer antreten können, gekämpft wird ausschließlich in Arenen gegen dort hinterlegte (und dann natürlich von einer KI gesteuerten) Pokemon, um die Arena für sein Team zu erobern.
    Für mich hört sich das sehr nach einem Ingress in Pokemon-Skin an und wenn man sich aus diesen Fraktions-Kabbeleien raushalten möchte, muss man komplett aufs Kämpfen verzichten. Das hat meiner Meinung nach mit Pokemon nicht mehr viel zu tun.
    Das heißt dann auch, dass der Erfolg bei der Jagd auf wilde Pokemon ausschließlich vom Pokeball-Arsenal abhängt und es steht schon fest, dass es Echtgeld-Items geben wird. Jetzt darf man mal in Ruhe 1 und 1 zusammen zählen.

    Ich werde das Spiel trotzdem testen, aber wie gesagt: durch das was bisher bekannt wurde bin ich eher kritsch eingestellt.

  2. Pingback: ar, pokemon go, augmented reality

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


199 Abfragen in 0,494 Sekunden