Cortana bekommt inoffiziellen Android-Port namens Portana

Geschrieben von

Cortana-Portierung Portana

Es gibt mittlerweile für jede der drei großen Smartphone-Plattformen eine eigene Sprachsteuerung, aber Cortana von Microsoft soll den Gerüchten nach die anderen beiden erobern. Bis dahin kann man zumindest mit Portana ein bisschen experimentieren, was eine italienische Hacker-Gruppe wohl auch vor hat. Allerdings hat das Projekt noch einige Nachteile .

Apple fing damals mit iOS 5 und dem iPhone 4s an, seinem Betriebssystem eine virtuelle Sprachassistentin zu verleihen, um den Umgang mit dem Smartphone einfacher zu gestalten. Ein Jahr später folgte Google mit dem um einiges mächtigeren Google Now für Android und Microsoft hat seit Windows Phone 8.1 sein Cortana. Letzteres soll es angeblich irgendwann auch für Android und iOS geben, aber manchen geht das nicht schnell genug. Also nimmt man die Sache selbst in die Hand.

Versuchsstudie Cortana

OrangeSec hat es geschafft, das nötige Server-Backend für Microsofts Sprachassistentin Cortana zu beschaffen – ohne die Erlaubnis von Microsoft wohlgemerkt – und hat die Software mehr oder weniger für Android nachgebaut. Allerdings nur rudimentär, da die Interaktion mit Android-Apps bei weitem nicht so tiefgreifend ist wie bei dem Original von Windows Phone. Der gewählte Name Portana ist somit auch nicht ganz richtig: Es handelt sich nicht wirklich um eine Portierung.

Zudem gibt es noch einige weitere Einschränkungen und dazu gehört die Tatsache, dass der Cortana-Port weder mit den Microsoft-Servern kommunizieren kann, noch mehrere Sprachen unterstützt. Lediglich Italienisch beherrscht Portana und mehr nicht. Bei einem Proof-of-Concept einer italienischen Gruppe jedoch durchaus nachzuvollziehen. Der Nutzen ist dennoch mehr als nur eingeschränkt, was der Sache neben dem rechtlichen Aspekt des anscheinend nicht ganz legal erworbenen Backends zusätzlich Steine in den Weg legt. Mehr als eine Machbarkeitsstudie wird Portana damit wohl nicht bleiben.

Wer trotzdem Cortana nutzen will, ohne sich gleich ein aktuelles Windows Phone Gerät kaufen zu müssen, der braucht noch etwas Geduld. Zwar hat Microsoft die eigene Portierung der Sprachassistentin noch nicht offiziell bestätigt, aber es gibt seit längerer Zeit Gerüchte und Microsoft-Research-Leiter Eric Horowitz deutete in einem Interview mit Reuters die Stand-Alone-App für Android von Cortana bereits an (zum Beitrag).

Zumindest zeigt die Hacker-Gruppe ein wenig Sinn für Humor mit der Namensgebung von Portana.

[Quelle: VentureBeat]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


204 Abfragen in 0,405 Sekunden