Pro & Contra zum HP TouchPad

Geschrieben von

Da nun die Erste Hysterie überstanden ist zu dem Ausverkauf des HP TouchPad 16/32/64GB, wollen wir uns mal ein wenig der Vor- und Nachteile eines solchen Tablets widmen.

WO:

Vorab sei gesagt das alle großen Distributor wie Amazon, Conrad elektronik, Cyberport, Notebooksbilliger.de als auch HP selber keines der drei Geräte mehr am Lager haben und diese somit ausverkauft sind.
Unsere Stichpunktartige Recherche bei den Fachhändlern der Metro Gruppe Saturn und Media Markt hat ergeben, dass es ab und an noch ein Gerät (meist ein 64GB/179,-€) zu haben ist. Bitte habt Verständnis dafür das wir diese Filialen hier nicht nennen da diese Bestände sich im Minutentakt ändern.

Wer nun also eines der drei HP TouchPad zum Preis von 99,-€ (16GB), 129,-€ (32GB) oder 179,-€ (64GB) gekauft hat, wird es aller Wahrscheinlichkeit nach mit dem Hintergedanken getan haben in Kürze anDROID mit dem webOS Betriebssystem auszutauschen, dazu aber später mehr.

Als erstes wollen wir uns einmal die Hardwarefakten betrachten.

Technische Daten

Prozessor

1,2 GHz Qualcomm Snapdragon Dual-Core CPU APQ8060

Betriebssystem

webOS 3.0.2 (anDROID 2.2.1)

Interner Speicher

16GB/32GB/64GB

RAM

1024 MB DDR 2

Speicherverwaltung

Display

9,7 Zoll (24,6 cm) XGA-Multi-Touch-Display mit einer 1024 x 768 Pixel Auflösung

Anschlüsse

1x Lade-/MicroUSB,
1x 3,5mm Kopfhörer/Mikrofon

Sensoren

Lichtsensor, Beschleunigungsmesser, Kompass (Magnetometer) und Gyroskop

Abmessungen (HxBxT mm)

240 x 190 x 13,7 mm

Gewicht

740g

Gehäusematerial

Kunststoff

Kamera

1,3 Megapixel Frontkamera

Internet

Dual-Band WLAN1 802.11 a/b/g/n mit WPA-, WPA2-, WEP-, 802.1X-Authentifizierung

Bluetooth

2.1 + EDR mit A2DP Stereo Bluetooth Unterstützung

Akkutyp

Lithium-Polymer-Akku

Kapazität

6300 mAh

Gesprächszeit

./.

Standby-Zeit

mit WiFi ca 8h

Netz

./.

Audio

MP3, AAC, AAC+, eAAC+, AMR, QCELP, WAV
Video MPEG4, H.264, H.263
Zubehör HP TouchPad; Reinigungstuch; HP TouchPad Wechselstrom-Ladegerät, MicroUSB-Kabel, Anleitung „Erste Schritte“, Navigationsanleitung

Anschlüsse:

Im Grunde fällt uns als erstes unangenehm auf, dass alle drei Tablets über keinerlei Speichererweiterungs Möglichkeiten verfügen. Das heißt einen Micro SD Card Slot sucht man vergebens, ebenso fehlt es auch an einem USB Anschluss der es möglich macht Hardwarekomponenten wie eine Maus, Tastatur oder externe Festplatte zu verbinden.

Display:

Das Display ist mit seinen 9,7 Zoll gut dimensioniert und lässt sich gut bedienen, nur die Auflösung ist im Vergleich zur Konkurrenz unterirdisch. So hat man bei durchschnittlichen Tageslichtverhältnissen große Probleme, Videomaterial zu genießen. Teilweise war es für uns nötig in einem abgedunkelten Raum zu gehen, um auch dunkle Filmsequenzen erkennen zu können. Hier fehlt einem, wie bei anderen Geräten inzwischen zum Standard gehörige HDMI Anschluss oder wenigsten DLNA Unterstützung um gegebenenfalls das Bild anderweitig auszugeben.

CPU:

Das TouchPad arbeitet mit einer 1,2 GHz Dual-Core Cpu was im Grunde recht ordentlich ist. Im Test hatte allerdings das Gerät einige Male einige Gedenksekunden, was aber wohl eher der schlechten App Programmierung seitens webOS geschuldet ist.

anDROID OS:

Hier kommen wir eigentlich schon zu unserem erfreulichsten Thema, der anDROID Portierung.
Als bekannt wurde das Hewlett-Packert die Produktion aller webOS Devices einstellt und den Bestand um ein vielfaches reduziert ab verkauft, wurde der Gedanke geboren doch eines der erfolgreichsten aktuellen Betriebssysteme auf das Tablet zu portieren.

Hierzu hat sich das Team TouchDroid zusammen gefunden und wird momentan mit einer Summe von 2.000,-$ Belohnung dazu angetrieben das Betriebssystem anDROID 2.3.5 Gingerbread auf dem Gerät zu portieren. Sofern dieses geschafft ist strebt das Team auch die 3.x Honeycomb Portierung an.
Wer sich hier aktuell auf dem laufenden halten möchte dem sei der Twitter Channel empfohlen: @jbruchon

Es gibt laut dem folgenden Video auch schon HP TouchPads mit anDROID 2.2.1:

Laut dem Ersteller und Inhaber des TouchPads ist dieses Gerät aber bereits von seinem Händler BestBuy mit anDROID ausgeliefert worden. Angeblich sollen einige Geräte aus dem Testlabor von dem CPU Hersteller Qualcomm bereits über solch eine bootfähige OS Version verfügen.

Auch das Forum Root ´z Wiki beschäftigt sich mit dieser Thematik. Ein User hat bereits einen Dump von seinem Froyo OS bereit gestellt was den Termin zu einem flashbaren ROM immens nach vorne treiben dürfte.

Marktvergleich:

Nun das fällt natürlich bei einem Anfangspreis von 99,-€ nicht leicht, doch gibt es auch in dieser Preisklasse das ein oder andere vergleichbare Modell.
Als erstes möchte ich hier das FlyTouch3 nennen was bereits ab 119,-€ (1GB/ 16GB+24,90€) zu bekommen ist und all die fehlenden Anschlüsse wie HDMI, 2x USB und 32GB fähiger Micro SD-Card Slot dabei hat.
Wie einige User berichten funktionieren auch USB Sticks, Festplatten und Hardware Tastaturen an dem USB Port. Sogar ein UMTS Stick wurde hier zum laufen gebracht. Das Gerät hat ebenfalls GPS dabei was dem HP TouchPad leider auch fehlt.

Dann wäre da natürlich noch die Firma ePAD die gleich mehrere preiswerte Tablets mit anDROID 2.3 anbietet. Am naheliegendsten ist da das Zenithink ZT-180 tablet mit einem 10 Zoll Display, einer 1GHZ CPU und nur 2GB Programmspeicher der aber Dank Micro SD Card Slot erweitert werden kann. Der Preis geht momentan so bei ca. 130,-€ los.

Zum Schluss möchten wir in diesem Zusammenhang auch noch das Archos 101 internet tablet nennen, dass je nach Anbieter in der 8GB Version schon ab 200,-€ zu haben ist. Dieses bietet ebenso wie seine Mitbewerber die beim HP TouchPad vermissten Anschlüsse wie HDMI, Full size USB Host sowie den Micro SD Card Slot und ein 10.1 Zoll Display.

Fazit:

Im Grunde kann man bei diesem Preis nicht viel falsch machen. HP ist ein Weltunternehmen das für Qualität im Hardwarereich bürgt.
So fern anDROID für das HP TouchPad portiert ist, sollte auch die Dual Core CPU ihre volle Leistung ausspielen können und so für ausreichend Anwenderspaß sorgen.
Gemindert wird das Ganze mit dem fehlenden USB Host, HDMI und SD Card Slot zur Speichererweiterung. Auch das schlechte Display kann ab und an den Spaß verderben.

Wer ein HP TouchPad zu dem günstigen Preis abbekommen hat oder noch eins bekommt, wird gemessen an dem Preis-Leistungsverhältnis zufrieden sein können.
Alle die die keines bekommen haben, brauchen nicht traurig sein, da die Marktsituation sich weiterhin im Tablet-Bereich preislich nach unten entwickelt und man für ca. 100,-€ mehr in Kürze auch ein Tablet mit einem wesentlich breiteren Leistungsspektrum wie das HP TouchPad bekommen wird.

 

Habt ihr denn noch im Internet preiswerte und vergleichbare Tablets gefunden?

The following two tabs change content below.
Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

5 Kommentare

  1. Pingback: [Update] Notebooksbilliger verkauft morgen 1300Stck. HP TouchPad 32GB » anDROID News & TV

  2. so könnte es in der Zukunft aussehen

  3. Pingback: anDROID 2.3 Alpha Version für das HP TouchPad ab sofort für jedermann » anDROID News & TV

  4. Pingback: HP hilft CM9 Team mit anDROID Quellcode für das TouchPad » anDROID News & TV

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


202 Abfragen in 0,460 Sekunden