Projekt Ara bekommt erste Kamera-Module von Toshiba

Geschrieben von

Google Projekt Ara

Manch einer wird es vermutlich nicht abwarten können bis zum MWC 2015, denn Google bzw. die ATAP Group will in Barcelona den Spiral 2 Prototypen von Projekt Ara ausstellen. Damit bekommt ein Großteil der Branche (und Leser) erstmals einen größeren Einblick in den Fortschritt des Projektes. Nun gibt es sogar gute Nachrichten was die Module betrifft.

Auch wenn man die überwiegende Unterstützung von Googles Projekt durch die Smartphone-Branche als verhalten bezeichnen kann, hat die ATAP Group von Google (Advanced Technologies And Projects) die ersten Partner für Projekt Ara finden können. So werden zahlreiche Module von DDM Brands bzw. Yezz gebaut (zum Beitrag) und Prozessoren kommen unter anderem von NVIDIA, während das Bus-System UniPRO von Toshiba stammt. Der japanische Konzern hat nun seine neusten Module für das Projekt vorgestellt, die ein Android Smartphone erst komplett machen.

Projekt Ara ist bereit zum Fotografieren

Dabei handelt es sich um die ersten beiden Kamera-Module, die im Spiral 2 Prototypen von Projekt Ara Platz finden können. Das besondere an den Modulen ist die Tatsache, dass es sich um die ersten richtig fertigen Module handelt, die im Modul-Framework des Projektes erfolgreich nach Belieben ausgewechselt werden können und allein das ist schon ein großer Fortschritt und wichtiger Meilenstein. Immerhin soll dieses Jahr der öffentliche Testlauf in Puerto Rico anlaufen und da sollten zumindest die wichtigsten Module ohne größere Probleme nutzbar sein.

Bisher hat Toshiba zwei Kamera-Module vorgestellt: Eines mit einer Auflösung von 5 Megapixel und eines mit 13 Megapixel, wobei letzteres zusätzlich noch ein LED-Blitzlicht erhalten hat. Die Japaner sind übrigens die ersten Partner von Google, welche ein funktionierendes Kamera-Modul für Projekt Ara fertigstellen konnten. Bei Toshiba ist man dermaßen begeistert über den Fortschritt der Plattform und der eigenen Module, dass man den Erfolg kurzerhand in einem kleinen Video mit dem kleineren Kamera-Modul festhalten musste.

Ob die beiden Kamera-Module auch auf dem MWC 2015 mit gezeigt werden (zum Beitrag) ist nicht bekannt. Wahrscheinlich ist es jedoch um zu zeigen, dass das Projekt an sich bestens voran schreitet und wie einfach man ein Modul des Projekt Ara Smartphones mit dem speziell angepassten Android-Betriebssystem gegen ein besseres Modul austauschen kann. Und was ist eure Meinung dazu? Freut ihr euch schon auf die ersten Serienreifen Modelle?

[Quelle: Image Sensors World]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


209 Abfragen in 0,532 Sekunden