Projekt Ara Prototyp auf der Google I/O 2014

Geschrieben von

Google Projekt Ara

Nach zwei Tagen ist die Google I/O 2014 nun vorbei und hinterlässt einen ziemlich großen Eindruck was Android und das Ganze drumherum betrifft. Bei all den Neuheiten um Android L, Android Wear, Android TV und selbst Android Auto ist eine Präsentation von Projekt Ara fast schon untergegangen, dabei war sie nicht minder spannend: Mit dem ersten funktionierenden Prototyp.

Mit seiner Nexus-Reihe hat Google eine sehr beliebte Hardware-Reihe auf den Markt gebracht und im nächsten Jahr könnte das mit dem Android Silver genannten Premium-Programm um eine Facette erweitert werden. Das ist aber nicht alles woran Google in Sachen Hardware arbeitet. Bei Motorola wurde Projekt Ara ins Leben gerufen und vor dem Verkauf im Googles Advanced Technology and Projects Gruppe (ATAP) aufgenommen. Seit dem letzten Status-Update hat sich so einiges getan, weswegen das ATAP-Team es für richtig hielt, den ersten funktionierenden Prototypen auf Googles Entwickler-Konferenz vorzuführen.

Projekt Ara live in Aktion

Der Spiral getaufte Prototyp von Projekt Ara braucht derzeit etwa 40 Sekunden zum Booten, allerdings funktionierte das während der Vorführung beim ersten Anlauf nicht wirklich: Das System stürzte ab. Trotzdem war es ein riesiger Erfolg für das Team rund um Projekt Ara, immerhin konnte der Spiral-Prototyp mit all seinen austauschbaren Modulen wirklich gestartet werden. Das macht zwar nicht unbedingt viel Hoffnung, dass Google tatsächlich Anfang des nächsten Jahres einen ersten mehr oder weniger öffentlichen Beta-Test starten kann, aber die Entwickler arbeiten verdamm hart, damit genau das Realität werden kann. Der Prototyp ist ab 23:30 Minuten zu sehen.

Ganz allein will Google an Projekt Ara jedoch nicht arbeiten, weswegen der Konzern bzw.das ATAP-Team gleich zwei neue Programme ins Leben gerufen hat. Eines ist für Modul-Entwickler gedacht und bietet drei verschiedene DevBoards zur Entwicklung neuer Module für Projekt Ara, welche auf dieser Website beantragt werden können. Da die verfügbare Hardware extrem begrenzt ist, muss man Google vorher mit seiner Idee begeistern können. Derjenige mit der besten Idee für ein Projekt Ara Modul wird zudem mit 100.000 US-Dollar belohnt für seine Idee. Als groben Hinweis sagt Google:

Etwas für die tägliche Nutzung, etwas was man mit einem Smartphone heutzutage nicht machen kann.

Bis zum 1. September haben Entwickler Zeit ein kurzes fünf Minütiges Video zu drehen, ihre Idee vorzustellen und an Google einzusenden, um einer der ausgewählten Modul-Entwickler für Projekt Ara zu werden. Der zweit- und drittplatzierte Entwickler werden ebenfalls nicht leer ausgehen, denn Google bezahlt diesen beiden Entwicklern eine Reise zur nächsten Veranstaltung zu Projekt Ara.

[Quelle: AndroidPolice]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


201 Abfragen in 0,422 Sekunden