Projekt Ara von Google kommt im Januar 2015

Geschrieben von

Google Projekt Ara

Derzeit findet im kalifornischen Mountain View, dort wo Google seine Konzern-Zentrale hat, die erste Entwickler-Konferenz für Projekt Ara statt, dem modularen Smartphone-Konzept von Google. Auch wenn die Konferenz in erster Linie Ausblicke auf das Projekt sowie die Modul-Entwicklung geben soll, gibt es für uns interessante Infos.

Ursprünglich ist Projekt Ara eine Idee von Motorola gewesen aus der Zeit, als der US-Hersteller noch zum Google-Konzern gehörte. Google selbst war bekanntlich lediglich an den riesigen Patent-Pool für Mobilfunk-relevante Patente interessiert, weswegen Motorola nach etwa 2 Jahren an den chinesischen Konzern Lenovo verkauft wurde. Die Rosinen hat sich der Internet-Konzern jedoch behalten, schließlich ist das modulare Smartphone eine sehr verlockende Geschichte. Und soll laut der ersten Entwickler-Konferenz schon nächstes Jahr an den Start gehen.

Projekt Ara kommt nächstes Jahr

Im Januar 2015 plant Google den offiziellen Start von Projekt Ara in Form einer limitierten beta-Version. Vermutlich will der Konzern auf diese Weise den Vertrieb für die vielen zu erwartenden Module für Projekt Ara testen, bevor dann am ersten April 2015 der kommerzielle Startschuss für alle Interessierten fällt. Bis dahin hat das ATAP-Team von Google alle Hände voll zu tun mit Projekt Ara, denn der Konzern plant unter anderem eine zweite Entwickler-Konferenz für Juli und eine dritte für September, um Modul-Entwickler umfassend unterstützen zu können bei ihren Entwicklungen.

Für unsereins interessanter sind da eher Details zur Technik dahinter, wie das Ganze eigentlich funktioniert. Zunächst einmal gibt Google für das Endoskelett eine begrenzte Haltbarkeit an, in welcher das Hauptmodul genutzt werden kann. Bisher halten Smartphones im Schnitt zwischen zwei und drei Jahre, aber Google strebt für Projekt Ara eine Haltbarkeit zwischen fünf und sechs Jahren an. Haltbarkeit bedeutet in diesem Zusammenhang lediglich den Austausch des Gerätes gegen ein neueres.

Der Prototyp für den geplanten Beta-Test im Januar 2015 wird Google-intern The Gray Phone genannt und soll gerade mal um die 50 US-Dollar kosten. Darin enthalten sind ein WLAN-Modul, das Display und andere absolut grundlegende Module zum Funktionieren. Dieses Endoskelett dient für Projekt Ara als Ausgangsbasis, auf welcher die Nutzer ihre gewünschten Module platzieren können. Diese kommunizieren nebenbei erwähnt über das Unified Protocoll, kurz UniPro. Dieses Protokoll ist speziell für integrierte Hochleistungsschaltkreise entwickelt, um höhere Übertragungsraten bei noch geringerem Energieverbrauch zu ermöglichen.

Projekt Ara Prototyp

[Quellen:  The Verge]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


212 Abfragen in 0,476 Sekunden