Qualcomm: Klingelnde Kassen dank HTC und Samsung

Geschrieben von

Qualcomm

Eines der ganz großen Schwergewichte im Markt für mobile Prozessoren aller Art auf ARM-Basis ist die kalifornische Chipschmiede Qualcomm. Seit Jahren schon werden die meisten Smartphones mit den Chips von Qualcomm bestückt und außerdem finden sich in den meisten Oberklasse-Smartphones ebenfalls die Snapdragon-CPUs wieder. Vor allem die aktuelle Generation lässt die Kassen klingeln.

Egal ob Stammkunde HTC, LG oder neuerdings auch der südkoreanische Konkurrent Samsung, sie alle ordern die aktuelle Chip-Generation bei Qualcomm. Besonders gefragt ist der Snapdragon 600, welcher wie bereits bekannt sein dürfte, in den Smartphones HTC One, Samsung Galaxy S4, LG Optimus G Pro, Xiaomi Mi-2S oder das ZTE Grand S LTE: Sie alle verhelfen Qualcomm zu einem starken Wachstum in Sachen Absatzzahlen, Umsatz und Gewinn. Kein Wunder, dass sich die Chefetage des Chip-Herstellers so darüber freut, schließlich ist der Snapdragon 600 einer der derzeit besten Quadcore-Chipsätze auf dem Markt.

 

Kräftiges Wachstum

Laut den Angaben von Qualcomm zufolge, konnte man den Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um ganze 24% steigern, was in 6,12 Milliarden US Dollar resultierte. Auch beim Gewinn konnten die Kalifornier um 17% auf nunmehr 2,07 Milliarden US Dollar zulegen, was vor allem an der hohen Gewinnspanne beim Snapdragon 600 liegen dürfte. Der Vergleich mit dem letzten Quartal sehen die Zahlen zwar nicht ganz so positiv aus, 2% Umsatzplus und 6% Gewinnrückgang, allerdings handelte es sich dabei immerhin um das Weihnachtsgeschäft und das ist traditionell besonders stark im Jahr.

Insgesamt konnte Qualcomm im vergangenen Quartal ganze 173 Millionen Smartphone-Prozessoren absetzen und plant daher, satte 431 Millionen US Dollar an seine Aktionäre auszuschütten. Übrigens rechnet man bei Qualcomm im kommenden Quartal mit einem erneuten Wachstum bei Umsatz und Gewinn. Mit 25% mehr Umsatz und mindestens 14% mehr Gewinn wird gerechnet, was nicht zuletzt am großen Auftragsvolumen durch Samsung liegen dürfte. Immerhin werden wegen der Produktionsprobleme beim Samsung’schen Exynos 5 Octa über 70% der verkauften Galaxy S4 mit einem Snapdragon 600 ausgestattet sein. Außerdem steht die Markteinführung des LG Optimus G Pro und weitere Modelle ebenfalls noch an, die weiteres Geld in die Kassen der Hersteller und von Qualcomm fließen lassen werden.

[Quelle: Qualcomm | via MobileGeeks]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Ein Kommentar

  1. roberto schreibt:

    Der Fehlerteufel hat sich eingeschlichen.

    Im zweiten Absatz muss es heißen der koreanische Konkurrent Samsung.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


206 Abfragen in 0,460 Sekunden