Quantum Paper: Google plant neue Design-Richtlinien

Geschrieben von

Android Lollipop mit Quantum Paper

Mit Android 4.0 Ice Cream Sandwich führte Google neben der Halo-Oberfläche erstmals auch passende Richtlinien für die grafische Gestaltung von Apps. Nun plant der Konzern diese Richtlinien neu zu erfinden und diese neuen Richtlinien unter der Bezeichnung Quantum Paper mit der nächsten großen Android-Version öffentlich zu schalten.

Lange Zeit konnten Entwickler ihre Apps optisch wirklich so gestalten wie sie es gerne wollten. Das ist zwar nach wie vor der Fall, aber mit der Halo-UI von Android 4.0 Ice Cream Sandwich hatte Google erstmals allgemein-gültige Anregungen gegeben, wie man ein mit dem Betriebssystem konsistenteres Erscheinungsbild erschaffen kann. Viele Entwickler sind auf den Halo-Zug aufgesprungen, aber trotzdem gibt es noch immer Programmierer mit ihren eigenen Vorstellungen von Design. Das wird sich auch nicht mit Quantum Paper ändern, welches Google als nächstes einführen will.

Neues Design mit Quantum Paper

Wann die neuen Richtlinien unter der Bezeichnung Quantum Paper eingeführt werden ist schwer zu sagen, denn sie werden Teil der nächsten größeren Android-Version sein oder auch dem L-Release. Sprich mit Android Lollipop gibt es ein neues Design, worauf Google und diverse Leaks schon jetzt einen kleinen Ausblick gegeben haben. Letzten Endes will der Internet-Konzern damit nur das optische Erscheinen von Android, seinen Apps und den Websites vereinheitlichen. Mal wieder, denn viele Entwickler werden den Richtlinien wohl nicht folgen, da sie nach wie vor nur eine Empfehlung darstellen und keine Vorschrift wie es bei iOS oder Windows Phone der Fall ist.

Quantum Paper

Teil von Quantum Paper sind unter anderem ein Hamburger Menü was zuletzt bei einem Leak der Gmail-App zu sehen war und schon jetzt Teil der Google+ App unter Android ist. Auch ein Leak zum kommenden Google Kalender hat erste Elemente von Quantun Paper. Neben neuen bzw. überarbeiteten Design-Elementen werden auch zahlreiche Icons Bestandteil von Quantum Paper sein, was bisher als Projekt Moonshine bekannt war. Man kann davon ausgehen, dass Quantum Paper der finale Name für Projekt Hera ist, welches schon seit einigen Wochen herumgeistert und zu welchem immer wieder neue Infos auftauchen.

OK Google Everywhere könnte zudem auch Bestandteil sein. Vermutlich wird die Google I/O 2014 mehr Infos bereithalten.

[Quelle: 9to5Google]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


205 Abfragen in 0,442 Sekunden