Sammlungen für Google+ startet offiziell

Geschrieben von

Google Sammlungen

Ende April kamen die ersten Gerüchte zu der neuen Funktion Collections – im Deutschen Sammlungen – für das soziale Netzwerk Google+ auf, welches eine Art virtuelles Sammelbecken für bestimmte Themen sein soll. Nachdem erst letzte Woche die dafür nötige APK-Datei von Google+ veröffentlicht wurde, folgt nun der offizielle Start der neuen Funktion.

Foto-Communities wie Instagram oder Pinterest erfreuen sich einer sehr großen Beliebtheit bei Smartphone-Nutzern, denn mit den beiden genannten sozialen Netzwerken kann man auf einfache Weise tolle Bilder mit seinen Freunden teilen. Nicht ganz in diese Richtung, denn bei Google Sammlungen für Google+ lassen sich weit mehr Inhalte als nur Bilder posten und zu einer Sammlung zu machen. Genau diese Funktion ist nun tatsächlich offiziell gestartet wie es scheint.

Das sind die Google Sammlungen

Zumindest werden immer mehr Nutzer freigeschaltet von Google, welche unter dieser Adresse auf ihre Google Sammlungen zugreifen können. In diesen Kanälen lassen sich Bilder, Videos, Links und noch eine ganze Menge mehr zu einem bestimmten Thema sammeln und mit der Welt teilen. Hat man dieselben Interessen wie ein Google+ Kontakt, kann man dessen Google Sammlungen folgen und so vielleicht auch das ein oder andere an Neuigkeiten die man sonst nicht mitbekommt erhalten. Die Funktionen sind dabei vielfältig:

  • Man kann Sammlungen über alles Mögliche erstellen: Die Idee ist, eine Sammlung rund um das eigene Interesse oder auch mehrere zu erstellen. Diese Sammlungen lassen sich mit allerlei Dinge wie Links, Videos, Bilder oder einfach nur Text füllen.
  • Es ist eine Möglichkeit, seine Arbeit zu präsentieren: Ist man Künstler, lassen sich beispielsweise die eigenen Bilder zur Schau stellen. Die neue Funktion ist somit in gewissem Rahmen auch fürs Geschäftliche geeignet.
  • Man kann seine Sammlungen anpassen: Die optische Erscheinung der Interessen lässt sich vielfältig anpassen in Titelbild, Bezeichnung und Farben, die zum Thema der Sammlung passen.
  • Man kann seine Inhalte gezielt teilen: Der Ersteller einer Sammlung legt fest, ob diese nur privat ist, bestimmte Personen sie sehen können, Kreise oder ob die Sammlung öffentlich ist.
  • Inhalte lassen sich einfach hinzufügen: Wenn man den Teilen-Button klickt, erscheint eine Auswahl an verfügbaren eigenen Sammlungen, zu welcher man den aktuell betrachteten Inhalt hinzufügen kann.
  • Google hat in Zusammenarbeit mit bekannten Persönlichkeiten Beispiel-Sammlungen: Will man sich die Sache erst einmal anschauen, gibt es bereits einige Beispiel-Sammlungen.

Interessant dürfte jedoch sein, ob Google Sammlungen das soziale Netzwerk an sich wieder ein Stück weit interessanter machen kann. Eine spannende Sache ist es auf jeden Fall und wer Google+ eh schon nutzt, wird sich auch damit auseinander setzen. Übrigens kann man auch mobil auf seine Sammlungen zugreifen, sofern man die Google+ App in mindestens Version 5.4 oder neuer (zum Beitrag) installiert hat.

Was haltet ihr eigentlich von der Sache? Wäre das was für euch?

[Quelle: Droid-Life]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


209 Abfragen in 0,454 Sekunden