Samsung arbeitet an eigenem Grafikchip

Geschrieben von

Samsung

Qualcomm ist der unangefochtene Marktführer was Prozessoren in der Premium-Klasse von Smartphones abseits des Apple iPhone betrifft. Auch in der gehobenen Mittelklasse ist der Chip-Lieferant sehr gut vertreten, bekommt aber immer öfters Konkurrenz unter anderem von Samsung. Allerdings will es der südkoreanische Konzern nicht dabei belassen.

Samsung ist einer der größten Mega-Konzerne der Welt und in einer Vielzahl von Märkten tätig. Neben den uns bestens bekannten Smartphones und Tablets betätigt sich der Konzern unter anderem in der Versicherungsbranche oder im Schiffsbau. Bei uns am meisten bekannt sein dürfte jedoch die Halbleiter-Branche in Form von Speicherlösungen (RAM, Festplatten SSD-Laufwerke, etc.) und auch Prozessoren für mobile Geräte entwickelt das Unternehmen selbst. Dabei soll es aber nicht bleiben, denn Samsung arbeitet seit einigen Jahren an einem eigenen Grafikchip für die eigenen Prozessoren.

Exynos mit Samsung-eigener Grafiklösung

Das haben die Kollegen von Fudzilla erfahren und können auch noch ein paar weitere Details liefern. So habe der Konzern für seine Pläne einige Spezialisten für diesen Bereich anwerben können, die zuvor bei Intel, AMD oder NVIDIA gearbeitet haben. Das nötige Fachwissen hat Samsung sich damit zumindest schon mal sichern können, das für eine solche Aufgabe nötig ist. Dennoch steht der Konzern ziemlich weit am Anfang und man rechnet nicht in absehbarer zeit mit ersten Ergebnissen, die so auch in den eigenen Prozessoren der Exynos-Familie eingesetzt werden könnten.

Der Grund für die Anstrengungen Samsungs könnten unter anderem in den anfallenden Lizenzkosten zu finden sein, die für Lösungen wie die Mali-Reihe von ARM. Allerdings dürfte das aufgrund der hohen Investitionskosten nicht der Grund sein. Wahrscheinlicher ist da schon eine größere Unabhängigkeit von Zulieferern wenn man den Großteil der Komponenten selbst entwickeln und fertigen kann. Und konkurrenz kann nie schaden, erst Recht wenn es mit Qualcomm (Adreno), ARM (Mali) und PowerVR Technologies (PowerVR) gerade mal drei größere Anbieter gibt.

Vor allem mit dem Wissen der Patentklage von NVIDIA (zum Beitrag) könnten die Bemühungen von Samsung im Grafikchip-Bereich noch eine Rolle spielen. Allerdings dauert es mindestens zwei Jahre die ein Grafikchip von der Konzeption bis hin zu einem realen Chip benötigt. Im Fall von Samsung allerdings auch mehr, denn es ist immerhin der Erste seiner Art und bisher waren die ersten Entwicklungen der großen Grafikchip-Unternehmen wie NVIDIA, AMD oder auch 3dfx in den ersten Generationen alles andere als perfekt.

[Quelle: MobileGeeks]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


204 Abfragen in 0,420 Sekunden