Samsung beantragt Patent für smarten Handschuh

Geschrieben von

Samsung Fingers

Das der südkoreanische Konzern Samsung ziemlich ins Straucheln gekommen ist, kann man anhand rückläufiger Verkaufszahlen und Gewinne kaum übersehen. Daher muss das Unternehmen neue Wege gehen, um diese Entwicklung zu stoppen. Wearable Devices aller Art wäre ein möglicher Weg und eines ist sogar aus einem Aprilscherz entstanden.

Letztes Jahr sorgte der südkoreanische Konzern Samsung mit einem smarten Handschuh zum ersten April 2014 und allerlei witziger Technologie-Namen für ein paar Lacher. Das die Idee des Samsung Fingers genannten Handschuh (zum Beitrag) aber letztlich doch nicht ganz so weit hergeholt ist, zeigen nun zwei Patentanträge in den USA und in Südkorea. Der Konzern will sich allen Ernstes einen Smart Glove respektive smarten Handschuh patentieren lassen.

Samsung Gear Glove in Planung?

In den beiden Patentanträgen sind neben der Beschreibung des Gadgets auch diverse Zeichnungen enthalten, wie sich Samsung einen smarten Handschuh überhaupt vorstellt. Das US-amerikanische Pendant bei der USPTO trägt übrigens den Titel „Electronic Device Having Sensor and Operation Method Thereof. Kernstück des Handschuhs sind diverse Sensoren und ein Display in der Handfläche, über welches man ein vermutlich per Bluetooth verbundenes Smartphone oder dergleichen steuern kann. Eine Sache, die erst durch die Beschreibung ersichtlich wird.

Denn Samsung plant diesen Smart Glove nicht als ein eigenständiges Gerät zu realisieren, sondern vielmehr als eine Art Extended Display, wie es aktuelle SmartWatch-Modelle sind. Das die Samsung Gear S in diesem Punkt eine größere Ausnahme spielt, haben wir in unserem Test der smarten Uhr herausfinden können:

[Test] Samsung Gear S – nicht rund sondern curved!

Dabei wäre es gar nicht mal so unwahrscheinlich, dass sich der Konzern mit neuen Wearable Devices beschäftigen würde. Immerhin stellt die Samsung Gear VR bereits einen solchen Vorstoß in neue Märkte dar. Das der Konzern hinter dem Konzept steht zeigen diverse Maßnahmen, um das Angebot an passenden Inhalten stark nach vorn zu bringen. Mit den Diensten wie Milk VR wird es einen eigenen Kanal für Augmented Reality bzw. Virtual Reality Inhalte geben. Selbst etliche Spiele-Entwickler konnte Samsung bereits für sich gewinnen. Die Zukunft wird also spannend bei Samsung und dem, was noch alles kommen könnte.

[Quelle: GalaxyClub.nl]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


206 Abfragen in 0,451 Sekunden