Samsung: Drahtloses Aufladen per Qi-Standard ist nicht die Zukunft

Geschrieben von

Samsung und der drahtlose Qi-Standard

Jeden Tag findet überall auf der Welt Millionenfach dasselbe Spielchen statt: Der Blick auf das Smartphone-Display, ob der Akku noch bis Feierabend reicht. Wenn nicht dann begibt man sich schnellstens auf die Jagd nach einer freien Steckdose, sofern natürlich im Unternehmen (oder der Schule) erlaubt und hier beginnen dann Probleme, wenn mehrere ihr Smartphone laden wollen.

Ein Problem, an welchem auch der Qi-Standard, ein Technologie-Standard der Mobilfunkbranche zum drahtlosen Aufladen eines Akkus per Induktion, zu knabbern hat. Zumindest sieht Samsung, der weltgrößte Mobilfunkhersteller der Welt, das so, obwohl man selbst den Standard nutzt in seinem kommenden Flaggschiff. Laut Samsung sieht man für den Qi-Standard keine allzu große Zukunft, was eben an zwei Dingen liegt: Zum Einen muss das Gerät sich direkt auf der Ladematte befinden und zum Zweiten lässt sich per Qi-Standard nur ein Gerät gleichzeitig aufladen. Dinge die beim noch nicht finalisierten Gegenentwurf der Alliance 4 Wireless Power (A4WP) kein Nachteil sein werden, so Samsung.

Denn Samsung gehört nicht nur dem Konsortium an, welches sich mit der Entwicklung des Qi-Standards beschäftigt, nein der südkoreanische Konzern ist zudem Mitglied im im Zusammenschluss Alliance 4 Wireless Power. Deren in der Entwicklung befindliche Technologie hört bisher auf den Namen WiPower und bietet laut Samsung einige Vorteile gegenüber dem Qi-Standard. Wie schon erwähnt müssen die Geräte nicht direkt auf der Matte liegen, bis zu 4 cm können sich zwischen aufzuladendem Smartphone und der Ladematte sein. Das wird beispielsweise eine Benutzung des Gerätes während des Aufladevorgangs in gewissen Maßen erlauben. Den größten Vorteil sieht Samsung hingegen bei der Möglichkeit, mehrere Geräte gleichzeitig aufladen zu können. In Zeiten, wo sich mehrere Smartphones oder gar Tablets in einem Haushalt befinden, eine wirklich wünschenswerte Eigenschaft.

Der A4WP-Allianz gehört unter anderem neben Samsung auch Qualcomm an. Wann die auf Magnetresonanz basierende Technologie zum Einsatz kommen wird, ist allerdings noch vollkommen unklar. Zudem ist die von Qualcomm mal benutzte Bezeichnung “WiPower” nicht der finale Name, der sich noch in der Entwicklung befindlichen Technologie. Dennoch sieht beispielsweise Samsung diesen Ansatz für den zukunftssicheren Ansatz. Es könnte sich beim drahtlosen Laden also noch einiges tun.

[Quelle: Computerworld | via ComputerBase]
The following two tabs change content below.

Stefan

Stellvertretender Chef-Redakteur
Student mit Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>


152 Abfragen in 1,862 Sekunden