Samsung entwickelt Akku zum Aufrollen

Geschrieben von

inter_batteryNeben Prozessor, Display, Kamera und Speicher gehört der Akku mit zu den wichtigsten Komponenten in einem Smartphone, wo Samsung als einer der größten Konzerne weltweit eine wichtige Rolle spielt. Wie die Zukunft der Energiespender mobiler Geräte aussehen könnte, hat der südkoreanische Konzern nun auf einer Fachmesse gezeigt, wo das Forschungsergebnis beeindrucken konnte.

Sind bisherige Akkus größtenteils in starren Körpern verpackt (Ausnahme bilden die Akkus der LG G Flex Modelle), so ist das Ziel der neusten Entwicklung von Samsung genau das Gegenteil. Konkret handelt es sich um eine Band-artige Technologie, bei welcher der Akku selbst gerade einmal 1 mm flach ist und sich damit als äußerst flexibel erweist. Man könnte sogar behaupten, der Akku lässt sich aufrollen.

Samsung hat den Akku der Zukunft

Vorgestellt wurde die Errungenschaft auf der InterBattery 2015 in Seoul, wo er Konzern auch bestätigte, dass die Energiedichte gegenüber herkömmlicher Batterien oder Akkus , in nichtsd nachstehen würde. Heißt nichts anderes, dass man auf dieselben Kapazitäten hoffen kann wie sie derzeit in Smartphone-Akkus zum Einsatz kommen.
Jedoch hat Samsung auch darauf hingewiesen, dass die Stripe-Akkus noch lange keine Marktreife erreicht hätten. Die ausgestellten Akkus sind lediglich eine Art vorzeigbare Prototypen. Eine Prognose für den Verkauf solcher „rollbaren Akkus“ konnte Samsung ebenfalls noch nicht verraten – vor 2017 sollte man jedoch nicht mit ersten Produkten rechnen.

Dafür lassen sich bereits diverse Szenarien entwickeln, wo solche Akkus ihre flache Bauweise und den flexiblen Charakter voll ausspielen können. Insbesondere Smartwatches könnten von der Entwicklung profitieren, da sich einerseits zusätzliche Akkus direkt im Armband integrieren lassen oder das komplette Armband als Akku fungiert, was wiederum den eigentlichen Korpus der Smartwatch enorm dünner machen könnte.

Aber auch andere Smart Devices bei denen ein traditioneller Akku wenig Sinn macht, könnten Einsatzgebiete der Samsung-Akkus werden. Smarter Schmuck zum Beispiel oder Schuhe mit Tracking-Funktionen, Fitness-Kleidung und viele andere Dinge wären so denkbar.

Vielleicht ja in einer verbesserten Form der Nike-Schuhe aus „Zurück in die Zukunft II“, welche diese Woche bei Jimmy Kimmel in funktionierender Form gezeigt wurden.

Doch bevor diese Art der Technik verfügbar ist, muss Samsung die Forschungen erst noch abschließen und das wird wie gesagt noch etwas Zeit in Anspruch nehmen.

[Quelle: BusinessWire]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


207 Abfragen in 0,463 Sekunden