Samsung: Fingerabdruck-Sensor für Einsteiger- und Mittelklasse

Geschrieben von

Fingerabdruck-Sensor bei Samsungs Einsteiger

Eines der einzigartigen Features des Galaxy S5 von Samsung ist dessen Fingerabdruck-Sensor in der Home-Taste, womit das Smartphone ein Stück sicherer bzw. komfortabler in der Bedienung werden soll. Ungeachtet der Akzeptanz und Umsetzung plant der Konzern die Technologie weiter auszubauen: Über das gesamte Angebot an Smartphones.

Lange Zeit im Vorfeld wurde darüber spekuliert, was Samsung denn so alles an neuen Technologien in seinem Flaggschiff-Smartphone für dieses Jahr integrieren könnte. Schnell kam da das Thema Biometrie auf, insbesondere ein Fingerabdruck-Sensor wie er im iPhone 5s vorzufinden ist. Das wurde es dann letztlich auch wie wir seit dem 24. Februar wissen, aber die Funktion ist bei Weitem nicht so intuitiv wie bei der Konkurrenz aus Cupertino. Und mit der Sicherheit hat es Samsung auch noch nicht so ganz. Dennoch will der Konzern den Einsatz ausbauen.

Samsung setzt auf den Fingerabdruck-Sensor

Gegenüber dem Wall Street Journal erzählte Rhee In-jong – Senior Vice President and Head of Technology Strategy and Enterprise Research&Development bei Samsung – dass man die Technologie für den Fingerabdruck-Sensor des Galaxy S5 ausbauen und in weiteren Geräten einsetzen wolle. Dabei war unter anderem die Rede von Budget-Smartphones, die es zum Teil zwischen 100 und 200 Euro ohne Vertrag gibt. Aber dabei wird es nicht bleiben laut dem Verantwortlichen für die Sicherheitsplattform Samsung Knox. Der nächste Schritt in biometrischen Sicherheitssystemen wird die Erkennung der Iris sein, so Rhee weiter in besagtem Interview.

Eine der Funktionen, auf die ein jeder wartet, ist die Erkennung der Iris.

Konkret angekündigt hat der Manager von Samsung einen Iris-Scanner zwar nicht, aber dafür die Ausweitung des Fingerabdruck-Sensor auf weitere Geräte. Auch bei Einsteiger-Smartphones soll es das Feature irgendwann geben, womit gewisse Hoffnungen verbunden sind. Laut Rhee sind bereits über 87 Millionen Geräte von Samsung mit der Sicherheitslösung Knox ausgestattet, von denen etwa 1,8 Millionen Geräte das Feature auch tatsächlich nutzen.

Der Konzern erhofft sich durch den stärkeren Einsatz biometrischer Sicherheitsfunktionen eine stärkere Nutzung von Samsung Knox im Unternehmensbereich, wo der Konzern mit Blackberry und Apple konkurriert. Allerdings ist so ein Fingerabdruck-Sensor im Galaxy S5 derzeit noch eine nette Spielerei wie unser Test des Smartphones zeigt.

[Test] Samsung Galaxy S5 – Das All-in-One Smartphone?

[Quelle: AndroidCentral]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


205 Abfragen in 0,478 Sekunden