Samsung Galaxy Gear 2 wird anscheinend weniger kosten

Geschrieben von

Samsung Galaxy Gear 2

Der Mobile World Congress 2014 beginnt erst in gut  zwei Wochen ganz offiziell aber dennoch machen Geräte wie die Galaxy Gear 2 oder ein SmartWatch-Versuch von Huawei im Voraus von sich Reden. Das es wieder etliche neue Vertreter dieser Gattung geben wird, davon können wir ausgehen. Schließlich plant man bereits an den nächsten Generationen.

Den SmartWatch-Trend so richtig los getreten hatte damals das Kickstarter-Projekt Pebble, welches zur CES 2014 die Neuauflage aus Edelstahl namens Pebble Steel zeigte. Einen echten Nachfolger mit mehr Leistung und dem anderen üblichen „Mehr“-Dingen gab es bisher nicht aber das braucht die Pebble auch nicht wirklich. Ein anderes Gerät hat einen schnellen Nachfolger hingegen schon nötig und das ist die Galaxy Gear. Während die Feature-Liste an sich Interesse weckte, ist die Ausdauer und vor allem das Gewicht der Uhr eher abstoßend gewesen.

 

Verbesserungen der Galaxy Gear 2

Auf dem MWC 2014 wird Samsung höchstwahrscheinlich schon die zweite Generation der Galaxy Gear vorstellen, die logischerweise auf den Namen Galaxy Gear 2 hören dürfte. In den vergangenen Tagen gab es vereinzelt Stimmen, die von einer Vorstellung während des Samsung Unpacked Events im Zuge des MWC 2014 sprechen. Da die Galaxy Gear 2 wieder als Companion Device platziert wird, wäre eine Vorstellung zusammen mit dem möglichen Galaxy S5 gar nicht mal so abwegig. Natürlich in der Hoffnung, dass Samsung nicht schon wieder ein exklusives Ding fährt, wie sie es mit der Galaxy Gear getan haben (auch wenn sie mit etwas Bastelei mit anderen Smartphones funktioniert).

Nun berichtet ZDNet Korea, dass die Galaxy Gear 2 für unter 299 US-Dollar (ca. 219 Euro) verkauft werden soll, der angenommene Retail-Preis des größten Konkurrenten namens iWatch. Ob das wirklich so sein wird ist freilich frühestens ab dem 24. Februar in Erfahrung zu bringen, bis dahin heißt es lediglich „träumen“, dass die Galaxy Gear 2 tatsächlich mit den Kritikpunkten des Vorgängers aufräumt. Als Entscheidungshilfe sind unter anderem ein flexibles Display im Gespräch und noch mehr Features.

[Quelle: SmartDroid]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


205 Abfragen in 0,461 Sekunden