Samsung Galaxy Note 10.1 offiziell vorgestellt

Geschrieben von

Erst gestern haben wir eher nebenbei erwähnt, dass das Galaxy Note 10.1 von Samsung nun vorbestellt werden kann für unverbindliche 739 Euro. Das ist natürlich nicht unbedingt der passende Rahmen, um eines der besten kommenden Tablets zu würdigen. Denn das Galaxy Note 10.1 hat so einiges intus, was die Konkurrenz derzeit nicht zu bieten hat und was es zum absoluten Business-Tablet macht.

Wie der Name schon verrät, ist das Galaxy Note 10.1 der große Bruder des Smartlets Galaxy Note, dem Smartphone mit dem S-Pen. Wie der kleine Bruder kann auf dem 10,1″ großen Display des Galaxy Note 10.1 mit einem optimierten S-Pen geschrieben, kommentiert und gezeichnet werden. Daneben bietet es auf Softwareseite Android 4.0.3 Ice Cream Sandwich mit dem hauseigenen TouchWiz, welches auch auf dem Note 10.1 zu überzeugen weiß. Dieses besticht in der Tablet-Ausgabe durch von der Taskbar aus aufrufbare Mini-Apps, die über allen anderen Apps schweben. Das sieht nicht nur richtig gut aus, es ist auch wirklich enorm praktisch. Ebenfalls äußerst praktisch ist die Möglichkeit, zwei Apps nebeneinander auszuführen, wie man im offiziellen Promotion-Video bei YouTube sehen kann.

Introducing Samsung GALAXY Note 10.1]

Davon abgesehen hat Samsung zudem die endgültigen technischen Spezifikationen enthüllt, die im Großen und Ganzen das bestätigen, was wir schon länger wissen:

  • 10,1″ IPS-Display mit 1.280 x 800 Pixel Auflösung
  • Exynos 4412 Quadcore mit jeweils bis zu 1,4 GHz
  • 2 GB RAM
  • 16/32/64 GB interner Speicher
  • MicroSD, Dock Connector
  • 5 Megapixel Kamera mit LED-Blitzlicht, 1,9 Megapixel Frontkamera
  • Optional: Quadband GSM, HSPA+
  • WLAN a/b/g/n, WiFi Direct, Bluetooth, GPS/Glonass, Infrarot, DLNA
  • 7.000 mAh Akku
  • 256,7 x 175,3 x 8,9mm
  • 583 Gramm
  • Android 4.0.3 Ice Cream Sandwich mit TouchWiz UX

Damit dürfte das Galaxy Note 10.1 in Sachen Funktionsvielfalt so manchen Konkurrenten ausstechen, zumal alles für ein produktives Arbeiten mit dem Tablet vorhanden ist. Der S-Pen verschwindet unauffällig im Gehäuse, mit Adobe Photoshop Touch und Adobe Ideas kann der grafischen Ader freien Lauf gelassen werden und Dokumente können mit Polaris Office bearbeitet werden. Aufgebohrt hat Samsung zudem S-Notes, mit der handschriftliche Notizen angefertigt werden können, unter anderem mit der Formel- und Formenerkennung. Ist alles erledigt kann das Tablet abends als Fernbedienung für den Fernseher genutzt werden oder die im Zug umgesetzten Ideen per DLNA mit der Familie geteilt werden.

Bildquelle: The Brave Post

Bildquelle: The Brave Post

Bildquelle: The Brave Post

[Quelle: Samsung Pressemitteilung]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

6 Kommentare

  1. RalfSch schreibt:

    Das nenn ich mal einen Preis der viel zu teuer ist. Samsung geht ja mit grossen Schritten ich Richtung Appel.

    • MaTT schreibt:

      Bekanntlich wird der VK nicht deckungsgleich mit dem UVP sein.
      Das Galaxy S3 hat einen UVP von 699,-€ und jetzt bekommst du es durchschnittlich für knapp 500,-€

      • RalfSch schreibt:

        ok, stimmt. Habe morgen mein S3 für 503,- € in den Händen ^^

        • Ist bei Samsung eigentlich bisher fast immer so gewesen, dass die UVP hoch angesetzt, die Straßenpreise sich aber weit darunter befinden. Davon mal abgesehen finde ich den Preis gerechtfertigt für das, was man an Technik und Funktionsumfang bekommt.

  2. Warum müssen diese Produktvideos (egal von welcher Firma sie stammen) immer mit dieser enervierenden Hipster-Musik unterlegt sein? Mit ausführlichen Audio-)erklärungen bestückt fände ich die Videos wesentlich informativer und besser. Aber das scheint nun einmal der Geist der Zeit zu sein.

    739 Euro ist mir persönlich aber auch viel zu teuer (habe selbst noch kein Tablet und kann mich immer noch nicht dazu durchringen, mir ein iPad zu kaufen). Aber gemäß der vorangegangenen Kommentare warte ich mal die „Straßenpreise“ ab.

  3. Wie wäre es mit einem Gewinnspiel, das Note 10.1 als Hauptpreis^^

    (Würde es aber wohl dann eh nicht gewinnen, so viel Glück hab ich net)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


217 Abfragen in 0,459 Sekunden