Samsung Galaxy Note 3 Zubehör: Samsung äußert sich zur Sache

Geschrieben von

Samsung Stellungnahmen zum Galaxy Note 3

Gestern sorgte eine Meldung zum Galaxy Note 3 von Samsung für großes Aufsehen, die sich um das offizielle Update auf Android 4.4 KitKat drehte. Da hat der südkoreanische Konzern mal eben den ID-Chip scharf geschaltet, der Nicht-originales Zubehör quasi aussperrt. Nun liegt die offizielle Stellungnahme von Samsung vor.

Das Galaxy Note 3 ist für viele das beste Phablet auf dem Markt, dass sich mit Leistung und Features an die Spitze gekämpft hat. Der Snapdragon 800 Quad-Core-Prozessor sorgt für ordentlich Rechenleistung, das LTE-Modem lädt Daten flott aus dem Netz und der S-Pen ist für die Bedienung ein echter Mehrwert, an den die Konkurrenz bisher nur bedingt herankommt. Allerdings hat das Phablet auch eine nicht so tolle Seite und das ist ein ID-Chip, der laut Samsungs Aussage vom Oktober letzten Jahres nur zertifiziertes Zubehör erlauben soll.

 

Samsung und das Galaxy Note 3 Problem

Mit dem Update auf Android 4.4 KitKat wird dieser ID-Chip nun anscheinend aktiviert, sodass die Käufer eines S-View Covers von einem Drittanbieter wie Spigen mit Problemen zu kämpfen haben. Diese versagen einfach den Dienst, obwohl sie vorher mit Android 4.3 Jelly Bean noch einwandfrei funktionierten. In einer offiziellen Stellungnahme weißt Samsung jedoch alle Schuld von sich, Besitzer eines Galaxy Note 3 damit zum Kauf von originalem Samsung-Zubehör zu nötigen.

To ensure a pleasant and smooth user experience with Samsung products for our customers, we recommend that only original accessories from Samsung to use. Of course, customers can continue to rely on third-party accessories. The full functionality of our devices and accessories, however, can only be ensured with genuine Samsung components, since only in this way it is ensured that equipment and accessories are perfectly matched. A correlation between the Android version 4.4 and the supposed incompatibility of third-party accessories does not exist.

Deutsche Übersetzung:

Um ein angenehmes und reibungsloses Nutzererlebnis mit Samsung-Produkten für unsere Kunden sicherzustellen, empfehlen wir nur Originalzubehör von Samsung zu verwenden. Selbstverständlich können Kunden weiterhin auf Zubehör von Drittanbietern zurückgreifen. Der volle Funktionsumfang unserer Geräte und des Zubehörs kann allerdings nur mit originalen Samsung-Komponenten gewährleistet werden, da nur auf diese Weise sichergestellt ist, dass Geräte und Zubehör genau aufeinander abgestimmt sind. Ein Zusammenhang zwischen der Android Version 4.4 und der vermeintlichen Inkompatibilität von Dritthersteller-Zubehör besteht nicht.

Samsung betonte damals im Oktober 2013 bereits, dass man Drittanbieter daran hindern wolle, minderwertige Produkte anzubieten, die eher schaden als das sie nützen. Trotzdem stößt die Sache sauer bei den Besitzern des Galaxy Note 3 auf, schließlich sind fast alle Drittanbieter-Cover betroffen, inklusive der renommierten Marke Spigen. Es bleibt nur zu hoffen, dass Samsung möglichst bald ein kleines Update verteilt, um diesen Missstand zu beheben.

Bis dahin bleibt nur die Möglichkeit über ein kleines Xposed-Modul, dass allerdings nur auf einem gerooteten Galaxy Note 3 funktioniert. Und das wiederum könnte den eFuse-Chip triggern, der zu einer Verweigerung Samsungs im Garantiefall führen könnte. Die Sache mit dem Region-Lock ist übrigens auch noch nicht ganz verdaut und hinterlässt immer mehr ein Gefühl der Gängelung durch Samsung. Fraglich ist allerdings, wieso diese „Sperre“ erst mit Android 4.4 scharf geschaltet wurde.

[Quelle: SamMobile]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


210 Abfragen in 0,714 Sekunden