Samsung Galaxy Note 4: Aqua Capture, Swipe-Gesten und mehr

Geschrieben von

Samsung Galaxy Note 4

Der September wird auch dieses Jahr wieder heiß werden, was nicht nur am eventuellen Spätsommer in Höchstform liegen wird. Denn auf der diesjährigen IFA wird mit dem Galaxy Note 4 die nächste Generation des erfolgreichsten Phablets erwartet, dass nicht nur technisch kräftig zulegt. Auch bei den Features scheint sich so einiges zu tun.

Die Smartphone-Modelle der Note-Familie sind das zweite große Flaggschiff des südkoreanischen Konzerns Samsung und verkaufen sich mittlerweile ebenfalls in Millionenhöhe. Nachdem nun das Galaxy S5 seit einigen Wochen im Handel zu finden ist, konzentriert sich der Hersteller jetzt wieder verstärkt auf das nächste Modell und das ist der Logik nach das Galaxy Note 4. Nachdem zuletzt Spekulationen über das verbaute Display die Runde machten – fast schon standesgemäße 2.560 x 1.440 Pixel Auflösung und das bei erstaunlicherweise nicht größer werdenden 5,7 Zoll Diagonale – sind es nun andere Aspekte des Phablets, die neugierig machen sollen.

Ein Galaxy Note 4 zum Abtauchen

Den Kollegen von SamMobile ist zu Ohren gekommen, dass das Galaxy Note 4 über einen Aqua Capture verfügen wird, womit sich Fotos (und Videos) auch unter Wasser aufnehmen lassen sollen. Einen solchen Kamera-Modus stellte Samsung letztes Jahr mit dem Galaxy S4 Active vor, der dieses Jahr auch im Galaxy S5 Active vorhanden sein dürfte. Auf jeden Fall deutet alleine dieser Kamera-Modus schon, dass das Gehäuse des Galaxy Note 4 richtig Wasserdicht werden dürfte. Sozusagen noch mehr dicht hält als das Galaxy S5.

Darüber hinaus findet Multi Network for Booster eine gesonderte Erwähnung, was vermutlich nichts anderes als der Download-Booster des Galaxy S5 sein dürfte. Dabei handelt es sich um den parallelen Download von großen Daten über WLAN und LTE zeitgleich. Gleiches dürfte vermutlich für Smart Fingerprint gelten, was laut den Kollegen schlicht und ergreifend noch umfangreichere Anpassungen für den Fingerabdruck-Sensor in der Home-Taste sein könnten. Oder Samsung ändert die Art wie der Sensor in das System implementiert ist.

Interessant ist aber auch die Nennung von Swipe to Launch Motion Launcher, was sich stark nach den Motion Gestures des HTC One M8 anhört. Womöglich wird sich auch das Galaxy Note 4 mit diversen Gesten im Standby-Betrieb nutzen lassen oder zumindest zum Leben erwecken. Sowohl HTC, LG als auch Sony haben die Sache schließlich ins Rollen gebracht, nachdem Motorola mit Touchless Control im Moto X die Messlatte sehr hoch angelegt hat.

Und getestet wird all das auf einem Galaxy S5 mit installiertem Android 4.4.3 KitKat. Na wenn da mal nicht bal das nächste Update ansteht…

[Quelle: SamMobile]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


207 Abfragen in 0,430 Sekunden