Samsung Galaxy Note 4: Exynos 5433 steht im Fokus

Geschrieben von

Samsung Galaxy Note 4 mit 64 Bit Exynos

Wie die Jahre zuvor schon wird Samsung auch dieses Jahr die IFA als Schauplatz für die Weltpremiere seines neusten Phablets nutzen, namentlich das Samsung Galaxy Note 4. Und wie dessen Vorgänger wird es das Gerät ebenfalls in zwei Varianten geben, aber dieses Jahr wird das Modell mit dem Exynos-Prozessor aus eigener Entwicklung im Mittelpunkt stehen.

Samsung selbst ist zwar kein Unbekannter im Geschäft für mobile Prozessoren, denn bereits zu Windows-Mobile-Zeiten gab es den ersten SoC (System-on-a-Chip) von den Südkoreanern. Mittlerweile kommen die Prozessoren der zwischenzeitlich zu Exynos umbenannten SoC-Familie hauptsächlich in den eigenen Geräten zum Einsatz und das Samsung Galaxy Note 4 wird das nächste dieser Modelle sein. Neben einer Variante mit dem Snapdragon 805 Quad-Core wird es auch ein Modell mit dem neuen Exynos 5433 Octa-Core geben und auf diesen wird Samsung dieses Jahr verstärkt setzen als es noch bei dessen Vorgängern der Fall war.

Die zweigleisige Strategie des Samsung Galaxy Note 4

Das zeigt sich unter anderem dadurch, dass es das Exynos-Modell des Samsung Galaxy Note 4 in mehr Ländern geben wird als es noch bei der Generation Galaxy Note 3 der Fall war. Einen Vorgeschmack hat Samsung bereits mit der neuen Galaxy-Tab-S-Familie gegeben, denn sowohl das WiFi- als auch das LTE-Modell wird es in Deutschland mit einem Exynos-SoC geben. Letztlich will sich Samsung mit der stärkeren Verwendung des Exynos 5433 sich unabhängiger von Qualcomm machen.

Von der reinen Leistung her ist die Entscheidung sicherlich nicht verkehrt, da das Samsung Galaxy Note 4 mit besagtem Exynos 5433 eine durchweg höhere Bewertung im AnTuTu-Benchmark erhalten hatte als die Qualcomm-Version. Und was man an dieser Stelle nicht unerwähnt lassen sollte: Das Intel XMM7260 LTE-Modem des Exynos 5433 ist bereits LTE Cat6 fähig und somit bestens für die LTE-Zukunft mit ihren bis zu 300 Mbit/Sekunde gerüstet.

Auch wenn der Exynos 5433 rein nach Benchmark-Ergebnissen die bessere Leistung erbringt, muss diese auch so im System ankommen. Gerade bei den aktuell genutzten SoC-Modellen sind immer wieder kleinere Ruckler festzustellen, sodass der theoretische Vorsprung durchaus wieder zunichte gemacht werden könnte. Daher einfach mal abwarten was so passiert in Sachen Samsung Galaxy Note 4.

Was wäre eigentlich eure bevorzugte Variante: Snapdragon oder Exynos?

[Quelle: PhoneArena]
The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


209 Abfragen in 0,426 Sekunden