Samsung Galaxy Note 4: Kamera mit 16 MP, OIS und Touch-Auslöser

Geschrieben von

Samsung Galaxy Note 4

Obwohl das Samsung Galaxy Note 4 erst am 3. September im Rahmen des Samsung Unpacked 2014 Episode 2 ausgepackt wird, kommt die Gerüchteküche langsam so richtig in Fahrt was Ausstattung, Design und vor allem die Funktionen betrifft. Und da muss man sagen: Samsung scheint wirklich schweres Geschütz aufzufahren für das Vorzeige-Phablet schlechthin.

Der Multi-Konzern aus Südkorea namens Samsung hat vor einigen Jahren Nokia vom Thron des größten Herstellers für Mobilfunkgeräte gestoßen und verkauft von Jahr zu Jahr mehr Geräte der Marke Galaxy. Das Galaxy S hat sich neben dem Galaxy Note zu den Vorzeige-Smartphones des Herstellers entwickelt, aber in den letzten Jahren wurde Samsung vorgeworfen, nicht mehr Innovativ zu sein. Allerdings kann auch Samsung nicht jedes Mal das Rad neu erfinden, versucht aber immerhin mit einzigartigen Features etwas zu bieten, was zufriedenstellend ist. Im Fall des Samsung Galaxy Note 4 sind es neben Zubehör – die Samsung Gear VR (zum Beitrag) oder das Ultraschall-Case (zum Beitrag) – und Hardware (zum Beitrag) vor allem Funktionen, die ein äußerst interessantes Gesamtpaket liefern.

Samsung Galaxy Note 4 im Feature-Rausch?

Zu nennen sei an dieser Stelle die Kamera, welche fast schon wie erwartet eine Auflösung von 16 Megapixel bekommt. Immerhin arbeitet ein solcher Sensor auch im Samsung Galaxy S5, wobei Samsung auf die eigene ISOCELL-Technologie setzt (zum Beitrag). Allerdings kommt im Samsung Galaxy Note 4 ein Exmor-Sensor von Sony zum Einsatz, ein IMX240 um genau zu sein. Das Besondere: Er bietet einen optischen Bildstabilisator und kann UHD-Videos mit 30 Frames/Sekunde aufnehmen. Auf der Vorderseite des Samsung Galaxy Note 4 ist eine Kamera mit deutlich gewachsenen 3,7 Megapixel verbaut. Die maximale Auflösung von 16 Megapixel stehen übrigens im Wide-Format zur Verfügung und nicht wie bei den meisten Fällen nur im 4:3 Format.

Wirklich neu ist jedoch das sogenannte Side Touch, was nichts anderes als eine berührungsempfindliche Stelle im Gehäuse des Samsung Galaxy Note 4 ist, um die Aufnahme eines Fotos auszulösen. Entsprechende Hinweise gab es schon für das Samsung Galaxy S5, aber dieses kam bekanntlich ohne auf den Markt. Übrigens scheint Side Touch nur im Querformat zu funktionieren. Warum sich Samsung zu dieser Lösung anstelle einer physischen und zweistufigen Kamera-Taste entschieden hat lässt sich nur spekulieren. Allerdings verwackelt die Aufnahme dadurch weniger, da beim Drücken einer physischen Taste zwangsläufig das Gerät bewegt wird. Die Bilder stammen übrigens aus den Firmwares für das Galaxy S5 bzw. Galaxy Mega 2.

Und Samsung wird mit seinem Samsung Galaxy Note 4 auf den Trend der Standby-Gesten aufspringen, wie Quick Access zeigt. Dabei zieht man kurzerhand zwei Finger auf dem Display des im Standby befindlichen Samsung Galaxy Note 4 auseinander und schon wird die Kamera-App gestartet. Diese bietet übrigens vier neue Modi: Wide Selfie, Selfie, Selfie Alarm und Create a GIF file. Man darf übrigens demnächst weitere Details zu dem Phablet erwarten, da die Kollegen von SamMobile scheinbar eine Fülle an Informationen zugespielt bekommen haben.

[Quelle: SamMobile]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


206 Abfragen in 0,453 Sekunden