Samsung Galaxy Note 4: Verarbeitungsmängel und geringe Stückzahlen

Geschrieben von

Samsung Galaxy Note 4

Das iPhone 6 Plus ist der erste Versuch von Apple im Marktbereich der Phablets Fuß zu fassen und das macht den einen oder anderen Konkurrenten mit Android als Betriebssystem scheinbar nervös. Sonst hätte Samsung wohl kaum den Start seines Samsung Galaxy Note 4 vorgezogen, dabei hätte der Konzern vielleicht noch ein wenig länger warten sollen wie sich zeigt.

Während so mancher Konkurrent seinen Gewinn nur über die Masse an Geräten und verschiedenen Modellen erwirtschaften kann, hat Apple den Luxus mit nur einem einzigen Smartphone pro Jahr richtig erfolgreich zu sein. Schon jetzt hat sich die aktuelle Generation iPhone 6 rekordverdächtig verkauft und da will Samsung auch mal hin. Das Samsung Galaxy Note 4 ist dafür zwar nicht unbedingt geeignet, aber dennoch eines der Aushängeschilder des Konzerns. Eines das derzeit einen kleinen Kratzer im Lack bekommt.

Samsung Galaxy Note 4 Mängel

Anfangsprobleme mit dem Samsung Galaxy Note 4

Und das hat ausgerechnet etwas mit einer der größten Neuerungen an dem Phablet selbst zu tun: Dem Rahmen aus Aluminium. Laut den Berichten der ersten Samsung Galaxy Note 4 Besitzer lässt eben dieser Rahmen zu wünschen übrigens, da bei manchen Geräten der Spalt zwischen Rahmen und Gerät dermaßen groß ausfällt, das sich eine Visitenkarte durchschieben lässt. Für ein Phablet wie dem Samsung Galaxy Note 4, das umgerechnet knapp 715 Euro kostet, ein mehr als unerfreulicher Fehler. Dabei hatte das Phablet auf der IFA 2014 einen wirklich sehr hochwertigen Eindruck bei uns hinterlassen, was wir in einem kurzen HandsOn in den Fingern hatten.

 

Wie Samsung auf die Probleme reagieren will ist nicht bekannt und genau an dieser Stelle könnte sich ein weiteres Problem offenbaren. Laut Berichten aus Südkorea war das Samsung Galaxy Note 4 am ersten offiziellen Verkaufstag am 26. September innerhalb kürzester Zeit ausverkauft. Bei geschätzt 30.000 an die drei großen Netzbetreiber ausgelieferten Geräten allerdings auch kein Wunder wenn man mal ehrlich ist.

Jedenfalls dürften damit die selbst gesteckten Ziele was die Verkaufszahlen des Samsung Galaxy Note 4 betreffen eher schwerlich zu erreichen sein. Bis Jahresende will der Konzern über 15 Millionen Geräte des S-Pen Phablets ausgeliefert haben und im ersten Monat nach Marktstart bereits 4 Millionen Geräte. Danach sieht es aber angesichts nur 30.000 verfügbaren Samsung Galaxy Note 4 am ersten Verkaufstag eher nicht aus.

[Quellen: G4Games & BGR]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


203 Abfragen in 0,433 Sekunden