Samsung Galaxy Note 5 mit 6 Zoll 4K Display?

Geschrieben von

Samsung Galaxy Note 5 mit 4K Display

Sobald ein neues Top-Smartphone eines Herstellers für eine kurze Zeit im Handel zu haben ist, gehen die Gerüchte zum möglichen Nachfolger bereits los. Was im Fall des Samsung Galaxy S6 ein knappes halbes Jahr dauerte, braucht bei dem Samsung Galaxy Note 5 nur ein paar Wochen. Nur fragt man sich bei dem Gerücht ernsthaft über den Sinn eines solchen Displays.

LG behauptete mal im Sommer diesen Jahres, dass das LG G3 das erste Smartphone mit einem Quad HD Display auf dem Markt sei (zum Beitrag), was nicht ganz der Wahrheit entsprach. Der Aufreger verschwand schnell wieder im digitalen Nirvana und die Entwicklung der Display-Technologie und insbesondere der Auflösung schritt unbeirrt weiter voran. Nach 2K bzw. 2.560 x 1.440 Pixel für Smartphones ist der nächste logische Schritt 4K und genau daran arbeitet Samsung Display mit Hochdruck. Was aber nun ein solches Display mit dem Samsung Galaxy Note 5 zu tun hat erschließt sich nicht auf den ersten Blick.

Samsung Galaxy Note 5 wird richtig scharf

Auf den Zweiten aber schon, denn neusten Informationen zufolge soll die Massenproduktion eines 5,9 Zoll großen AMOLED-Panels mit UHD bzw. 3.840 x 2.160 Pixel im August 2015 bei Samsung anlaufen. Der perfekte Zeitraum um das Samsung Galaxy Note 5 damit zu bestücken, welches wie üblich auf der IFA in Berlin vorgestellt zu werden. Diese wird im kommenden Jahr übrigens vom 4. bis zum 9. September 2015 stattfinden.

Ganz neu sind die Pläne an sich nicht, da Samsung schon früher mal einen Ausblick auf die Pläne der Entwicklung gegeben hatte. Selbst die Konkurrenz von Sharp ist bereits mit der Entwicklung solcher Panels beschäftigt (zum Beitrag), sodass Samsung da natürlich nicht hinterher hängen darf. Gesichert ist es übrigens nicht, dass das Samsung Galaxy Note 5 tatsächlich ein 4K-Display erhalten wird.

Die Pixeldichte würde bei 3.840 x 2.160 Pixel bei 5,9 Zoll Diagonale übrigens bei superscharfen 746 PPI liegen. Die einzelnen Pixel sind dann ohne Mikroskop wahrlich nicht mehr zu erkennen. Übrigens soll Samsung auf eine Diamond-Matrix setzen, welche mehr an eine PenTile-Matrix denn einer üblichen RGB-Matrix erinnert.

Auf der anderen Seite sind die technischen Grundbedingungen bereits vorhanden. Seit Android 4.3 Jelly Bean wird auf Betriebssystem-Ebene eine derartige Auflösung unterstützt (zum Beitrag) und auch ein Snapdragon 805 Quad-Core von Qualcomm packt ein 4K-Display anzusteuern (zum Beitrag). Da im Samsung Galaxy Note 5 allerdings mindestens der Nachfolger Snapdragon 810 verbaut ist, dürfte Samsung in der Tat mit dem Samsung Galaxy Note 5 den Pixelwahn auf die nächste Stufe heben.

[Quelle: PhoneArena]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


207 Abfragen in 0,421 Sekunden