Samsung Galaxy S5: Das Geheimnis des AMOLED-Display

Geschrieben von

Samsung Galaxy S5

Das Galaxy S5 von Samsung wird kommende Woche Freitag weltweit offiziell in den Verkauf gehen und hat schon einige Vorschusslorbeeren erhalten. Unter anderem ist das verbaute AMOLED-Display das derzeit beste Display überhaupt und Samsung erklärt uns jetzt wieso man solch einen Sprung nach vorne machen konnte in Sachen Qualität.

Das Display des Galaxy S5 ist laut den Experten DisplayMate das Beste in vielen Disziplinen und das liegt nicht zuletzt an der Anordnung der einzelnen Pixel, wie ChipWorks bei einer genaueren Untersuchung herausgefunden hat. Auch wenn erneut eine PenTile-Matrix mit Diamant-Anordnung zum Einsatz kommt, hat Samsung für das Galaxy S5 ein paar Optimierungen vorgenommen. Erstens: Die grünen Sub-Pixel sind im Display des Galaxy S5 ebenfalls Diamant-förmig anstatt oval, wie es noch beim Display des Galaxy S4 der Fall ist.

Links: Galaxy S5 | Rechts: Galaxy S4

Links: Galaxy S5 | Rechts: Galaxy S4

Zwar besteht ein einzelnes Pixel nach wie vor aus einem roten, blauen und zwei grünen Sub-Pixel, aber die grünen Sub-Pixel sind jetzt größer wie auch das rote Sub-Pixel im AMOLED-Display des Galaxy S5. Das blaue Sub-Pixel im AMOLED-Display des Galaxy S4 ist größer im Vergleich zum roten und grünen Sub-Pixel. Und all das führt dazu, dass das AMOLED-Display des Galaxy S5 bis zu 47 Prozent heller leuchtet als das AMOLED-Display des Galaxy S4. Laut DisplayMate erreicht das Galaxy S5 eine maximale Helligkeit von 698 Nits und das ist verdammt hell für ein AMOLED-Smartphone.

[Quelle: PhoneArena]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


208 Abfragen in 0,436 Sekunden