Samsung Galaxy S5: Verkäufe bleiben 40% unter den Erwartungen

Geschrieben von

Samsung Galaxy S5 Misserfolg

Dieses Jahr ist alles andere als leicht für Samsung. Nach zahllosen Quartalen des rasanten Aufstiegs ist ausgerechnet das aktuelle Android Flaggschiff Samsung Galaxy S5 Grund für weitere Hiobsbotschaften für den Konzern. Das nüchtern betrachtet gar nicht mal so schlechte Smartphone hat die Erwartungen mehr als deutlich verfehlt und bei ChatON sieht es auch alles andere als rosig aus.

Mit dem Samsung Galaxy S4 war der südkoreanische Konzern Samsung letztes Jahr auf seinem vorläufigen Zenit angekommen. Obwohl kurz nach der Vorstellung alle Welt von eine Stagnation im Bereich der Innovation sprachen, konnte sich das Smartphone erwartungsgemäß deutlich besser verkaufen als seine Vorgänger. Mit dem Samsung Galaxy S5 sieht die Sache aber dieses Jahr ganz anders aus und das Wall Street Journal will das sogar erstmals mit genaueren Zahlen belegen können.

Misserfolg Samsung Galaxy S5

Insgesamt soll Samsung wohl gerade mal 12 Millionen Geräte verkauft haben in den ersten drei Monaten nach dem offiziellen Verkaufsstart. Damit liegt das Samsung Galaxy S5 mit 40 Prozent deutlich unter den Erwartungen des Konzerns. Was die Sache fast noch schlimmer macht: Im selben Zeitraum letztes Jahr verkaufte sich der Vorgänger Samsung Galaxy S4 mit über 16 Millionen Geräten deutlich besser. Kein Wunder, dass Samsung sich nach diesem Ergebnis neu ausrichten will und der Leidtragende für den Misserfolg ausgerechnet J.K. Shin sein wird (zum Beitrag), der amtierende Head of Samsung Electronics.

Trotz deutlich besserer Haptik, einem der besten Displays der Branche und einer riesigen Werbe-Kampagne hat es Samsung nicht geschafft, die Verkäufe des Samsung Galaxy S5 signifikant steigern zu können. Daraus hat sich schließlich ein Rattenschwanz entwickelt: Deutlich mehr Ausgaben für das Marketing haben den Gewinn insgesamt stärker belastet als die Quartale zuvor. Ursprünglich hatte der Konzern mit über 20 Millionen Samsung Galaxy S5 gerechnet.

Da passt es fast schon ins Bild, dass man bei Samsung einige weniger profitable Bereiche sowie Dienstleistungen einstellen will und dazu gehört der ChatON Messenger, der mit der Generation Samsung Galaxy S3 erstmals gestartet wurde. Das er auf zahlreichen Samsung-Smartphones vorinstalliert nützt nichts, wenn die Nutzererfahrung schlecht ist und daher die Konkurrenz an Nutzer gewinnt.

[Quellen: Wall Street Journal | via 9to5Google]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


203 Abfragen in 0,425 Sekunden