Samsung Galaxy S6 bekommt ein neues und verbessertes Marshmallow

Geschrieben von

Android 6.0.1 Marshmallow Beta für Samsung Galaxy S6 und Samsung Galaxy S6 edge

Ob sich Samsung jemals deutlich bessern wird wenn es um Updates für die vielen Android Smartphones geht ist nach wie vor fraglich, aber zumindest Besitzer des Samsung Galaxy S6 haben Grund zur Freude. Wer das Glück hat am offiziellen Betatest für Android 6.0 Marshmallow teilzunehmen, darf sich nun über ein größeres Update der Firmware freuen, welches über lang oder kurz allen Galaxy S6 Besitzern zugutekommen sollte.

Denn wie die ersten Teilnehmer des Beta-Programms berichten, wird aktuell das erste größere Update verteilt, welches neben umfangreichen Veränderungen im Detail unter anderem Android 6.0.1 Marshmallow mit sich bringt. Insbesondere an der Stabilität, Performance und den vorhandenen Funktionen der beiden Samsung Galaxy S6 Modelle (zu unserem Test) haben die Entwickler geschraubt.

Neue Edge-Panels für das Samsung Galaxy S6 edge

So ist dem Changelog unter anderem zu entnehmen, dass die Geräte nur noch dann bei der Benutzung des Fingerabdruck-Sensors vibrieren, wenn der Finger nicht korrekt erkannt wurde. Hinzu kommen erweiterte Funktionen für das besondere Display des Samsung Galaxy S6 edge sowie ein eigenes Menü in den Optionen, wo man ganz bequem einzelne Edge Panels ein- oder wieder ausschalten kann. Die größte Neuerung dürfte in diesem Zusammenhang neue Möglichkeiten der Anpassbarkeit sind: Man kann künftig festlegen, wie groß und wie transparent das jeweilige Panel erscheinen soll.

Und: In Anlehnung an das Samsung Galaxy Note edge (zu unserem Test) kann man künftig aus dem Galaxy Store von Samsung neue Edge Panels für das Samsung Galaxy S6 edge herunterladen und installieren. Unter anderem ist bereits ein neues Panel für Verknüpfungen verfügbar, wo man direkt eine neue SMS erstellen kann, einen Kontakt anlegen und ähnliche Dinge. Damit wird das seitlich gebogene Display des Samsung Galaxy S6 edge erheblich aufgewertet. Zudem gibt es einen App-Launcher und Yahoo-News.

Zu den kleineren Details der Oberfläche zählen unter anderem das neue Icon für den Privaten Modus in der Benachrichtigungsleiste, eine Vollbild-Ansicht wenn Apps nach einem Update oder dem ersten Start nach einem Werksreset optimiert werden müssen und die Möglichkeit, künftige Updates kurzerhand zwischen 2 und 5 Uhr nachts automatisch installieren zu lassen, wenn man das Android Smartphone eh nicht benutzt.

Außerdem haben sich die Entwickler dem Speicherleck der ersten Android 6.0 Marshmallow Beta angenommen, sodass die Firmware nicht nur stabiler sondern auch weniger RAM-lastig arbeitet.

Wer jetzt nach einem Download-Link fragen will, dem sei gesagt: Das Beta-Programm hat Samsung ausschließlich für Besitzer in Südkorea und Großbritannien freigegeben. Mit einem kleinen aber wirksamen Trick kann man dennoch in den Genuss der Beta-Firmware gelangen und das dreht sich rund um das Flashen der Branding-freien britischen Firmware, die auch Deutsch als Systemsprache unterstützt. Alles weitere dazu findet ihr in diesem Beitrag.

Noch kein Datum für den finalen Rollout

Auch wenn das insgesamt positive Neuigkeiten sind, die da auf Besitzer eines Samsung Galaxy S6 und insbesondere Samsung Galaxy S6 edge zukommen, so bleibt eine Frage nach wie vor offen: Wann kommt das offizielle Update? Ursprünglich sah eine geleakte Roadmap mal vor, dass im Januar das Update zum Download bereitstehen soll (zum Beitrag), nur scheint Samsung davon noch immer weit entfernt zu sein.

Das ist auch mit ein Grund, warum sich die Südkoreaner prinzipiell nicht zu den Zeiträumen für Updates äußern, wegen der potentiellen Gefahr, dass man die zugesagten Termine nicht einhalten kann.

[Quelle: SamMobile | via Curved]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


208 Abfragen in 0,445 Sekunden