Samsung Galaxy S6 edge ist eine Zeit lang begrenzt verfügbar

Geschrieben von

Samsung Galaxy S6 edge

Morgen fällt der Startschuss für den offiziellen Verkauf des Samsung Galaxy S6 und Samsung Galaxy S6 edge, den beiden neuen Premium-Smartphones von Samsung. Wer sich allerdings für das extravagantere Modell der beiden Android Smartphones interessiert, wird vermutlich so einige Schwierigkeiten haben, eines im freien Handel zu bekommen.

Lange Zeit wurden die Top-Smartphones von Samsung als zu teuer verschrien, welche sich nicht einmal nach einem Premium-Smartphone anfühlen würden. Dieses Jahr gilt dieses Argument nicht mehr, denn die beiden Modelle Samsung Galaxy S6 und Samsung Galaxy S6 edge (zum Beitrag) haben nicht nur einen Rahmen aus Aluminium, sondern auch eine Rückseite aus Corning Gorilla Glass 4. Im Fall des Galaxy S6 edge werden sich Interessierte jedoch unter Umständen gedulden müssen.

Probleme mit dem Samsung Galaxy S6 edge

Denn auf einer Presse-Veranstaltung anlässlich des morgigen Verkaufsstarts der Generation Samsung Galaxy S6 hat Samsung Electronics CEO J.K. Shin gesagt, dass die Verfügbarkeit des Samsung Galaxy S6 edge auf längere Zeit eingeschränkt sein wird. Als Grund nannte Shin die komplizierte Herstellung des besonderen Displays, welches auf beiden Seiten gebogen ist. Warum die Herstellung der Komponente nicht so verläuft wie es sich der Konzern vorgestellt hat, nannte er jedoch nicht.

Unabhängig davon erfreut sich das Android Smartphone einer immens großen Nachfrage, weshalb die Produktion stark erhöht werden musste (zum Beitrag). JK Shin rechnet bereits damit, dass das Samsung Galaxy S6 zusammen mit dem Samsung Galaxy S6 edge einen neuen Verkaufsrekord aufstellen und selbst den bisherigen Spitzenreiter Samsung Galaxy S4 deutlich übertreffen. Dass diese Vermutung nicht ganz von ungefähr kommt, haben wir auf dem MWC 2015 gesehen:

Das es eine niedrige Ausbeute bei der Produktion des gebogenen Glases gibt, ist durch einen früheren Bericht bereits bestätigt worden (zum Beitrag), zumal es auch andere Probleme gibt. Erst kürzlich wurde bekannt, dass einige ausgelieferte Samsung Galaxy S6 edge des US-amerikanischen Netzbetreibers T-Mobile USA mit einem sichtlich zerkratzten Display ausgeliefert wurden (zum Beitrag). Vermutlich ist das mit ein Grund, warum die Produktion nicht so verläuft wie sich Samsung das erhofft.

[Quelle: Wall Street Journal | via AndroidAuthority]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


209 Abfragen in 0,435 Sekunden