Samsung Galaxy S6 edge mit Display-Kratzer ab Werk

Geschrieben von

Samsung Galaxy S6 edge

Obwohl der offizielle Verkauf und damit die Auslieferung von Samsung Galaxy S6 und Samsung Galaxy S6 edge erst am 10. April erfolgen, haben die ersten Kunden des US-Netzbetreibers T-Mobile US ihre Android Smartphones bereits erhalten. Während Besitzer des Samsung Galaxy S6 rundum zufrieden zu sein scheinen, häufen sich die Beanstandungen von ersten Samsung Galaxy S6 edge Kunden über Schäden am curved Display in Form von deutlich sichtbaren Kratzern.

Schon gestern Abend gab es eher weniger gute Neuigkeiten, welche das heimliche Flaggschiff-Smartphone von Samsung für dieses Jahr betrifft. So haben die Experten von iFixIt dem Samsung Galaxy S6 edge eine nicht gerade hohe Reparatur-Freundlichkeit attestiert (zum Beitrag), was auf den starken Einsatz von Klebstoff und einem sehr schlecht zu wechselnden Display zurück zu führen ist. Dabei liefert die Corning Gorilla Glasscheibe selbst einigen Grund zur Kritik bei den ersten Besitzern.

Verkratztes Samsung Galaxy S6 edge

Wie einem Thread der XDA Developers zu entnehmen ist, beklagen sich zahlreiche T-Mobile USA Kunden, dass ihr Samsung Galaxy S6 edge von zahlreichen mehr als deutlich sichtbaren und vor allem auch fühlbaren Kratzer auf dem Display belastet ist, obwohl es frisch aus der unbeschädigten Original-Verpackung kommt. Der erste Bericht stammt von einem Kunden, welcher sich das Samsung Galaxy S6 edge mit 128 GB Speicher geordert hat und natürlich entsprechend sauer ist. Immerhin hat er über 1.000 US-Dollar für das Android Smartphone auf den virtuellen Tresen gelegt.

Wie viele Geräte davon betroffen sind lässt sich derzeit nicht abschätzen, aber die meisten Berichte haben eines gemeinsam: Die Kratzer sind ringförmig auf dem Display angeordnet, welches durch Corning Gorilla Glass 4 eigentlich keine so deutlich sichtbaren Beschädigungen bekommen sollte (zum Beitrag). Einen möglichen Hinweis auf die Ursache könnte die Tatsache sein, dass nur die Front betroffen ist: Die Rückseite des Samsung Galaxy S6 edge ist bei den Betroffenen völlig unversehrt. Rückstände vom Klebstoff, welchen eine Schutzfolie für den Transport hinterlässt, kann man laut Erica Griffin ausschließen (Übersetzung von uns):

Ich habe mit einem Vertreter von Corning gesprochen. Meine Frage war, ob sichtbare Kratzer im Glas oder in der Beschichtung sein würden. Er sagte, dass wenn man Kratzer sehen kann, dass diese dann bis ins eigentliche Glas vorgedrungen seien.

Ein nicht auszuschließender Grund für die Beschädigungen des Samsung Galaxy S6 edge Displays ab Werk könnte die Art und Weise sein, wie das Display überhaupt produziert wird. Denn im Gegensatz zum Samsung Galaxy S6, dessen eigentliches Display-Panel ein hartes Stück Plastik ist, kommt bei dem Samsung Galaxy S6 edge ein biegsames Digitizer-Panel zum Einsatz, was man auch bei dem Teardown von iFixIt sehen kann. Daher muss die Glasscheibe fixiert werden, damit der eigentliche Touchscreen eingesetzt werden kann und an diesem Punkt könnten die Kratzer entstehen. Das würde zudem auch deren kreisförmige Anordnung erklären.

Allerdings schließt das Portal auch andere Ursachen, wie beispielsweise den Transport des Samsung Galaxy S6 edge durch T-Mobile USA nicht aus. Dennoch erscheint die Sache sich vor allem auf die Display-Art zu beschränken, was auch die Experten von DisplayMate bei ihren Untersuchungen anmerkten. Das Samsung Galaxy S6 und Samsung Galaxy S6 edge unterscheiden sich nur dadurch, dass das edge-Modell auf einem flexiblen OLED-Kunststoff-Substrat basiert, dessen Technologie noch an ihrem Anfang steht. Daher ist es auch nicht auszuschließen, dass es sich hier um einen größeren Fehler handeln könnte.

[Quelle: XDA Developers]

 

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


212 Abfragen in 0,456 Sekunden