Samsung Galaxy S6 Edge: Schneller als ein NVIDIA Tegra X1

Geschrieben von

Samsung Galaxy S6 Edge

Obwohl Benchmarks bei der täglichen Benutzung eines Android Smartphones kaum etwas zählen, lässt das kommende Samsung Galaxy S6 Edge aktuell aufhorchen. Obwohl die offizielle Vorstellung erst Anfang März erfolgt, zeigt das Gerät schon jetzt sein mögliches Potential bzw. der darin verbaute Prozessor und entthront den NVIDIA Tegra X1.

Besagter 64-Bit Octa-Core von NVIDIA (zum Beitrag) war bisher mit fast 60.000 Punkten der absolute Spitzen-SoC (System-on-a-Chip) in der Datenbank von AnTuTu, was bisher als die absolute Speerspitze mobiler Prozessoren galt. Nun hat sich besagtes Samsung Galaxy S6 Edge – oder wie auch immer es heißen mag (zum Beitrag) – ebenfalls im AnTuTu gezeigt und verweist mit 60.978 Punkten die getestete Referenz-Plattform von NVIDIA knapp auf die Plätze. Dabei ist es nicht das erste Mal, dass sich der Exynos 7420 Octa-Core von Samsung als echtes Leistungsmonster herausstellt: Das HTC One M9 mit einem Snapdragon 810 hatte bereits im GeekBench 3 das deutliche Nachsehen gegen ein Samsung Galaxy S6 (zum Beitrag). Und kommt dieses Ergebnis hinzu.

Sollte Samsung die Bestwerte aus den Benchmarks auf die Nutzung im Alltag übertragen können, dann werden Samsung Galaxy S6 und Samsung Galaxy S6 Edge ein großer Erfolg für den Konzern aus Südkorea, trotz der vor kurzem bekannt gewordenen sehr hohen Preisen (zum Beitrag). Sollte jedoch die TouchWiz-Oberfläche wie angekündigt für das Samsung Galaxy S6 und Samsung Galaxy S6 Edge tatsächlich auf Nexus-Niveau abgespeckt und auch so schnell sowie flüssig in der Bedienung werden (zum Beitrag), dann ist der Preis für einige sicherlich zu verschmerzen.

Kein Wunder also, dass Samsung den Snapdragon 810 links liegen lässt.

[Quelle: MyDrivers]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Ein Kommentar

  1. Dan Ger schreibt:

    Ist nur ein Samsung da erwarte ich nicht viel von. Und glauben kann ich auch nicht so viel. War schon oft alles trickserei und heiße Luft.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


210 Abfragen in 0,565 Sekunden