Samsung Galaxy S6 edge vs. HTC One M9

Geschrieben von

Samsung Galaxy S6 edge vs. HTC One M9

Frisch auf dem MWC 2015 vorgestellt wurden die beiden neuen Top Android Smartphones Samsung Galaxy S6 edge und HTC One M9. Beide Modelle könnten kaum unterschiedlicher sein, was Technik und selbst Design betrifft. Grund genug die beiden Rivalen mit Android als Betriebssystem mal ein bisschen gegeneinander antreten zu lassen.

Während sich der eine Hersteller große Gedanken über ein neues Design seiner Geräte gemacht hat, setzt das andere Unternehmen voll auf Bewährtes und nimmt nur Detail-Verbesserungen vor. Dabei herausgekommen sind das Samsung Galaxy S6 und dessen Edge Variante auf der einen Seite (zum Beitrag) und das HTC One M9 auf der anderen (zum Beitrag). Nicht nur technisch gibt es arge Unterschiede.

Technische Unterschiede

Technische Daten Samsung Galaxy S6 edge HTC One M9
samsung Galaxy S6 edge HTC One M9
Display 5,1 Zoll Curved Super AMOLED, 2.560 x 1.440 Pixel 5 Zoll, 1.920 x 1.080 Pixel
Pixeldichte 577 PPI 440 PPI
Prozessor Samsung Exynos 7420 Octa-Core, 64-Bit mit 4x 2,1+1,5 GHz, ARM Mali T760 MP8 Qualcomm Snapdragon 810 Octa-Core, 64-Bit mit 4x 2,0+1,5 GHz, Adreno 430
RAM 3 GB LPDDR5 3 GB LPDDR4
Speicher 32/64/128 GB (nicht erweiterbar) 32 GB + MicroSD bis zu 128 GB
Anschlüsse MicroUSB, Kopfhörer MicroUSB, Kopfhörer
Drahtlos Dualband WLAN a/b/g/n/ac, Bluetooth 4.1, GPS, NFC Dualband WLAN a/b/g/n/ac, Bluetooth 4.1, GPS, NFC, IrDA
LTE 800 MHz, 1.800 MHz, 2.600 MHz 800 MHz, 1.800 MHz, 2.600 MHz
Kamera 16 Megapixel 20,7 Megapixel
Kameratechnik Exmor RS IMX240, Optischer Bildstabilisator Toshiba
Videoaufnahme 2.160p bei 30 Frames/Sekunde,
1.080p bei 60 Frames/Sekunde,
720p bei 120 Frames/Sekunde
2.160p bei 30 Frames/Sekunde,
1.080p bei 60 Frames/Sekunde,
720p bei 120 Frames/Sekunde
Frontkamera 5 Megapixel Ultrapixel
Abmessungen 142,1 x 70,1 x 7 mm 144,6 x 69,7 x 9,61 mm
Gewicht 132 Gramm 157,5 Gramm
Gehäuse Aluminium, Glas Aluminium
Akku 2.600 mAh 2.840 mAh
Standby n/a n/a
Betriebssystem Android 5.0.2 Lollipop mit Samsung TouchWiz Android 5.0.2 Lollipop mit HTC Sense 7
Wasserdicht Nein Ja (IPX3)
Sonstiges MicroSIM, Optischer Bildstabilisator, Wireless Qi eingebaut, auf beiden Seiten gebogenes Display, UFS 2.0 Speicher, Fingerabdruck-Sensor, Pulsmesser MicroSD, BoomSound Stereo-Lautsprecher, IrDA
Farben Schwarz, Silber, Blau, Grün, Gold Gunmetal Grey, Gold on Silver
UVP 32 GB 849 Euro (Stand 08.03.2015)
64 GB 949 Euro (Stand 08.03.2015)
128 GB 1.049 Euro (Stand 08.03.2015)
749 Euro (Stand 08.03.2015)

 

Design

Der größte Unterschied zwischen den beiden Modellen ist ganz klar das Design. Während Samsung mit seinem Samsung Galaxy S6 edge endlich ohne Kompromisse im Premium-Sekot angekommen ist mit Aluminium-Rahmen und Glas-Rückseite, setzt HTC für sein HTC One M9 auf ein Unibody-Gehäuse aus Aluminium in der mittlerweile dritten Generation. Dieses hat der taiwanische Hersteller nochmals verbessert gegenüber dem HTC One M8, was man unter anderem an einer neuen gebürsteten Oberfläche erkennen kann. Zwar ist das HTC One wieder etwas eckiger geworden, liegt aber dennoch toll in der Hand.

Das Samsung Galaxy S6 edge hingegen ist ganz anders: Unter dem Display liegt eine physische Home-Taste, die Rückseite ist komplett aus Gorilla Glass 4, die Kamera ragt mehr als deutlich aus der Rückseite hervor und der Aluminium-Rahmen ist leicht abgerundet, wie man ihn am iPhone 6 vorfindet. Gerade der Rahmen lässt immer wieder den Vergleich zum Apple-Smartphone aufkommen, auch wenn der Rest – abgesehen vom in den Rahmen eingelassenen Lautsprecher – so gar nicht nach dem iPhone aussieht, muss sich Samsung insbesondere beim Schwestermodell des Samsung Galaxy S6 edge diesen Vergleich gefallen lassen.

Display und Kamera

HTC hat sich bei seinem HTC One M9 dazu entschieden, bei einem 5 Zoll FullHD Display zu bleiben. Einerseits ist das eine Größe die man nach wie vor sehr gut mit nur einer Hand bedienen kann, und zum anderen reicht eine FullHD-Auflösung mit ihren 1.920 x 1.080 Pixel noch immer aus. Das kommt letzten Endes nicht nur dem Stromverbrauch, sondern auch der Leistung zugute, da nicht so viele Pixel angesteuert werden müssen. IPS-typisch sind die Farben sehr natürlich, die Blickwinkel sehr hoch und die Helligkeit ist ebenfalls sehr gut.

150221_6_3

Bei der Kamera hat sich HTC dieses Mal für einen Toshiba-Sensor mit ganzen 20,7 Megapixel Auflösung entschieden und den zweiten Sensor weggelassen. Damit sollte die Bildqualität was Details betrifft deutlich zunehmen, was die ersten echten Tests dann hoffentlich zeigen. Die Ultrapixel-Kamera des Vorgängers ist jetzt auf die Frontseite des HTC One M9 gerutscht, sodass Selfies wirklich hervorragend aussehen.

Das Samsung Galaxy S6 edge hingegen vertraut im Gegensatz dazu auf ein Super-AMOLED-Display mit deutlich größere 2.560 x 1.440 Pixel, auf ein nur unwesentlich größeres Display mit 5,1 Zoll gequetscht werden. Die Darstellung ist sichtbar feiner und durch das AMOLED-Panel sind Farben deutlich kräftiger, Schwarz ist wirklich Schwarz und auch die Blickwinkel sind enorm groß. Die Helligkeit ist ebenfalls im absoluten Top-Bereich. Was jedoch das Besondere ist an dem Android Smartphone: Das Display des Samsung Galaxy S6 edge ist auf beiden Seiten gebogen, was durch entsprechende Software-Unterstützung einen immensen Nutzen bringt. Von der ansprechenden Haptik mal ganz abgesehen.

Bei der Kamera des Samsung Galaxy S6 edge setzt Samsung auf Bewährtes: Auf der Rückseite kommt exakt dieselbe Kamera aus dem Samsung Galaxy Note 4 zm Einsatz, sprich ein Sony Exmor RS 240 Sensor in Kombination mit einem optischen Bildstabilisator. Aus unserem Test mit dem Samsung Galaxy Note 4 heraus wissen wir bereits, dass die Bilder definitiv zu den Besten gehören, die ein Android Smartphone derzeit machen kann. Dagegen wird es das Neue von HTC wirklich schwer haben.

Software

Während beide Kontrahenten auf Android 5.0.2 Lollipop als Betriebssystem setzen, ist die Oberfläche kaum unterschiedlicher. HTC setzt auf das neue HTC Sense 7, welches aussieht wie der Vorgänger, aber neue nützliche Funktionen mit sich bringt. Unter anderem kann man die Software-Tasten seinen Vorlieben nach anpassen und die neue Themes-Engine kann aus jedem beliebigen Foto in wenigen Sekunden komplett individuelle Themes erstellen. Den BlinkFeed Launcher mit der Mischung aus Terminen, neuen Nachrichten und News ist natürlich erhalten geblieben. Das Hauptaugenmerk bei HTC liegt aber definitiv nun in deutlich umfangreicheren Möglichkeiten zur Anpassung.

Das Samsung Galaxy S6 edge hingegen setzt auf das neuste TouchWiz und da hat Samsung kräftig ausgemistet. Etliche Samsung-eigenen Apps sind nun optional nachinstallierbar, einige Funktionen entfernt und die Performance stark erhöht. Die berühmt-berüchtigten Mikro-Ruckler gehören der Vergangenheit an. Lediglich einige Microsoft-Apps sind vorinstalliert, aber ansonsten kommt das Samsung Galaxy S6 edge erfreulich nackt zum Kunden, wenn man es mal mit den bisherigen Samsung-Smartphones vergleicht. Samsung hat auf eine sichtlich schlankere Oberfläche geachtet, ohne die Samsung-Identität dabei aufzugeben.
Eines der Software-Highlights ist aber die Panel-Erweiterung für das gebogene Display. Wie schon beim Samsung Galaxy Note Edge (zum Test) kann man verschiedene Panels per Wischgeste aufrufen, oder die fünf wichtigsten Kontakte mit einer Farbe markieren, die bei einem Anruf auf dem Edge-Panels auftaucht.

Samsung Galaxy S6

Samsung Galaxy S6

Preis und Speicher

Preislich ist das HTC One bei 749 Euro unverbindlicher Preisempfehlung, was ein bisschen über der UVP des Vorgängers liegt. Aber angesichts der hochwertigen Verarbeitung und der aktuellen Technik auch nicht verwunderlich. Das HTC One M9 gibt es zudem nur mit 32 GB internem Speicher und der Möglichkeit, MicroSD Karten wie die neu vorgestellte SanDisk Karte mit zu 200 GB zu nutzen (zum Beitrag). Erhältlich sein wird das HTC One M9 in Deutschland bereits Ende März.

Im Gegensatz dazu ist das Samsung Galaxy S6 edge ein bisschen anders. Dieses gibt es wahlweise mit 32, 64 oder sogar 128 GB an internem Speicher, allerdings ohne den bisher Samsung-typischen MicroSD-Slot. Diesen hat man eingespart. Leider ist das Samsung Galaxy S6 edge aber auch richtig teuer: Bei 849 Euro liegt der Einstiegspreis für das 32-GB-Modell, 949 Euro bei 64 GB und die Top-Variante des Samsung Galaxy S6 edge mit 128 GB kostet gleich mal 1.049 Euro UVP. Erfahrungsgemäß dürfte sich nach den ersten beiden Monaten der Preis bereits deutlich nach unten eingependelt haben. Verkaufsstart ist übrigens der 10. April in Deutschland.

Fazit zum Samsung Galaxy S6 edge und HTC One M9

Es sind zwei Top Android Smartphones, die unterschiedlicher kaum sein könnten. Während das HTC One M9 auf bewährtes Design,stark aktualisierter Technik und ein neues Level an Anpassbarkeit setzt, vertraut das Samsung Galaxy S6 edge auf das Beste vom Besten bei der verbaten Hardware, eine deutlich verbesserte TouchWiz Oberfläche und ein Display, welches mit seinen abgerundeten Seiten für Aufsehen und äußerst nützliche Panels setzt. Wenn man mal vom Preis absieht, dann ist das Samsung Galaxy S6 edge das vielleicht beste Android Smartphone das man demnächst kaufen kann.

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

2 Kommentare

  1. Peter schreibt:

    Ich denke HTC wird demnächst die positive Entwicklung der letzten Jahre zerstören. Das selbe Design ohne Neuerungen wieder? Ja, sie können und sollten bei ihrer Designsprache bleiben, aber fast das selbe Case immer wieder und sogar verschlechtert, weil der schwarze Balken früher für die kapazitiven Tasten genutzt wurde. Verstehe nicht wie man im Jahr 2015 ein Gerät mit so einer schlechten Display/Case Ratio kaufen kann.

  2. Jürgen schreibt:

    Ich dachte das Samsung wäre Wasserdicht und nicht umgekehrt!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


210 Abfragen in 0,463 Sekunden