Samsung Galaxy S6 schon vor Verkaufsstart gerootet

Geschrieben von

Samsung Galaxy S6 edge

Um das volle Potential eines Android Smartphones freizusetzen braucht es Root und auch für das Samsung Galaxy S6 dürfte es so einiges geben, was man noch ein wenig weiter verbessern kann. Wer direkt zum deutschen Start am 10. April die deutlich reduzierte Bloatware entfernen will, der wird das auch können.

Was Android seit beginn von iOS sehr deutlich unterscheidet sind die vielfältigen Möglichkeiten, die Smartphone-Benutzer offen stehen. Wer sein Android Smartphone rootet kann zudem noch einmal deutlich mehr machen, was dem Jailbreak von iOS in gewisser Weise ähnelt. Mit dem Unterschied, dass sich Root nicht nur auf das Anwenden von Tweaks beschränkt. Das es für das Samsung Galaxy S6 relativ schnell die ersten Tweaks geben wird ist mittlerweile anzunehmen, denn Entwickler Chainfire hat wieder zugeschlagen.

Ein befreites Samsung Galaxy S6

Der sympatische Niederländer hat es getan und ein Samsung Galaxy S6 ohne Bootloader-Sperre gerootet. Ob auch die europäische Version des Samsung-Smartphones bzw. auch das Samsung Galaxy S6 edge unterstützt werden ist nicht ganz klar, da Chainfire seinen Erfolg mit den US-amerikanischen Geräten SM-G920T und SM-G925T von T-Mobile US erzielt hatte. Getestet wurde das Prozedere bereits auf einem realen Gerät, sodass es der „Real Deal“ ist, wie man so schön sagen kann.

Allerdings weist Chainfire auch wieder darauf hin, dass das Rooten des Samsung Galaxy S6 und des Edge-Modells wieder den KNOX-Zähler triggern könnte. Das wiederum wird vermutlich die Funktion des virtuellen Bezahlens mit dem Android Smartphone beeinflussen, da Chainfire davon ausgeht, dass für Samsung Pay ein unveränderter KNOX-Counter nötig sein dürfte. Insofern wird über kurz oder lang wieder über den Sinn oder Unsinn dieser starken Restriktionen diskutiert, die es seit dem Samsung Galaxy Note 3 und Samsung Galaxy S4 bereits gibt. Dabei ist das bei dem beiden Samsung-Smartphones nicht mehr wirklich nötig, die wir uns auf dem MWC 2015 näher anschauen durften:

Andererseits bringt Root auch definitiv einige Vorteile und das „Debloaten“ – das restlose Entfernen von Bloatware-Apps – ist nur ein Aspekt davon. Gerade Apps wie Titanium Backup, AdAway, AFWall+ oder Greenify sind äußerst beliebte Apps, die auch auf einem Samsung Galaxy S6 ihren Dienst erweisen dürften.

[Quelle: Chainfire]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


208 Abfragen in 0,436 Sekunden