Samsung Galaxy S7: Weitere Details zu den Display-Größen

Geschrieben von

Samsung Galaxy S7

Voraussichtlich werden am 20. Februar das Samsung Galaxy S7 zusammen mit der edge-Variante offiziell vorgestellt. Und umso mehr es dem Samsung unpacked Event in Barcelona entgegen geht, umso mehr Gerüchte zu den möglichen Spezifikationen werden bekannt. Nur in einem Punkt gibt es bisher Verwirrung: Wie groß ist denn nun das Display der beiden Modell-Varianten? Es gab viele Spekulationen, aber nun bringt ein indisches Unternehmen Gewissheit in diese Frage.

Denn in der Datenbank des indischen Im- und Export-Unternehmens Zauba sind beide Flaggschiff-Modelle von Samsung nun aufgetaucht und verraten somit die vermutlich offiziellen Display-Größen. Wie zuvor schon einmal vermutet, wird das Samsung Galaxy S7 die kleinere Modell-Variante bleiben und erneut mit einem 5,1 Zoll großen Super AMOLED Display vorgestellt werden. Den Trend der mit jeder Generation größer werdenden Displays folgt Samsung damit auch dieses Mal nicht.

Zwei Größen für das Samsung Galaxy S7

Mit 5,5 Zoll ist das Samsung Galaxy S7 edge hingegen um einiges größer und gilt damit als der direkte Nachfolger des Samsung Galaxy S6 edge+. Von den vier Varianten vor etlichen Wochen (zum Beitrag) ist damit wohl nicht viel übrig geblieben, was man durchaus als gutes Zeichen werten kann. Immerhin hätte Samsung mit einer solchen Modellvielfalt sich mehr geschadet denn gutes getan.

Interessant bei den beiden Einträgen in der Zauba-Datenbank ist, dass es sich bei beiden Modellen – dem Samsung Galaxy S7 (SM-G930R4.s) und dem Samsung Galaxy S7 edge (SM-G935R4.s) – jeweils um die vierte Revision zu handeln scheint. Diese sind zudem mit einer ordentlichen IMEI versehen was ebenfalls auf einen Serien nahen Zustand hinweist und auch nötig ist. Immerhin sollen beide Android Smartphones bereits am 20. Februar im Rahmen des ersten Samsung Unpacked Events 2016 zum MWC 2016 offiziell vorgestellt werden (zum Beitrag).

Ob auf diesem Event auch Details zu der Dual-SIM-fähigen Modell-Variante des Samsung Galaxy S7 edge (SM-G935FD) genannt werden, welches nun eine offizielle Zertifizierung in Taiwan erhalten hat, ist unklar. Tendenziell eher nicht, da es sich um eine internationale Veranstaltung handelt und die Dual-SIM-Modelle von Samsung zumeist auf Asien beschränkt sind.

Technik vom Feinsten

Zur verbauten Technik haben die beiden Datenbankeinträge von Zauba hingegen nichts Neues hinzuzufügen. So bleibt es bei dem erwähnte Super-AMOLED-Display mit 2.560 x 1.440 Pixel Auflösung und Force-Touch-Unterstützung, dem Samsung Exynos 8890 Octa-Core-Prozessor mit erstmals selbst entwickelten Kernen, 4 GB RAM und den internen Speichergrößen von 32, 64 sowie 128 GB. Sollten die Infos stimmen, dann wird lediglich das kleinere Samsung Galaxy S7 zusätzlich einen MicroSD-Slot besitzen (zum Beitrag).

Die Kamera bei beiden Modellen löst mit 12 Megapixel auf und basiert auf der BRITECELL-Technologie, was größere Pixel bei gleichbleibender Bildqualität ermöglicht. Hinzu kommen noch ein LTE-Modem mit LTE Cat12 sowie CAT13 Unterstützung (theoretisch bis zu 600 Mbit/Sekunde im Download) und einem USB Typ-C Anschluss. Außerdem sollen beide Modelle wie zu erwarten mit Android 6.0.1 Marshmallow auf den Markt kommen, worüber Samsung seine überarbeitete TouchWiz-Oberfläche legt.

Nur die unverbindlichen Preisempfehlungen für beide S7 Galaxy Modelle sind nicht bekannt, ebenso wenig wie das Datum für den Verkaufsstart. Lange Zeit wird sich der südkoreanische Hersteller nach der offiziellen Präsentation in Barcelona aber nicht damit lassen.

[Quelle: Zauba (1) | (2)]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


210 Abfragen in 0,443 Sekunden