Samsung Gear VR startet für 199 Dollar in den USA

Geschrieben von

Samsung Gear VR

Virtual Reality halten nicht gerade wenige Menschen noch für eine Utopie was den Massenmarkt betrifft, aber mit der Samsung Gear VR zeigte sich bereits ein mehr oder weniger Endkunden-taugliches Produkt auf der IFA 2014. Während Oculus an seiner Brille noch weiter feilen muss, läutet Samsung in den Staaten bereits den Verkauf des technisch wirklich interessanten Gadgets ein.

Wenn man an Virtual Reality Headset spricht, dann kommt einem zwangsläufig die Oculus Rift in den Sinn. Nicht weil Facebook sich das StartUp hinter dem Projekt für gut 2 Milliarden US-Dollar gekrallt hat, sondern weil es das erste für Interessierte halbwegs erschwingliche Projekt dieser Art gewesen ist. Mit der Samsung Gear VR erreicht die dahinter stehende Technologie nun endgültig den Massenmarkt, denn für knapp 200 US-Dollar ist der Verkauf des außergewöhnlichen Gadgets nun richtig angelaufen.

Virtuelle Realitäten mit der Samsung Gear VR

Allerdings beschränkt sich der Verkauf des VR-Headset bisher nur auf die USA, wo die sogenannte Innovator Edition für 199 US-Dollar unverbindlicher Preisempfehlung in den Handel gekommen ist. Erworben werden kann die Brille zum Erkunden von virtuellen Welten in echtem 3D entweder bei Samsung im Online-Shop oder bei AT&T, dem zweitgrößten Netzbetreiber der USA. Einen kleinen Nachteil hat das Headset allerdings: Es brauch entweder ein Samsung Galaxy Note 4 dazu oder das weitaus schwerer zu bekommende Samsung Galaxy Note Edge.

Grund dafür ist zum einen die nötige Rechenkraft in Form des Snapdragon 805 Quad-Core und zum anderen das hochauflösende Quad HD Display, damit die Inhalte auf der Samsung Gear VR nicht zu verpixelt wirken. Wäre die Modell-Auswahl nicht so beschränkt, dann könnte das Samsung-Headset zum Erkunden der virtuellen Realität ein echter Erfolg werden. Immerhin kam das Headset schon auf der IFA 2014 unerwartet gut bei dem Publikum an, wovon wir uns auch selbst ein kleines Bild machen konnten.

Einen nicht ganz unwichtigen Anteil am langfristigen Erfolg der Samsung Gear VR haben jedoch die speziell angepassten Inhalte und genau darum braucht man sich als Käufer der VR-Brille zumindest derzeit keine größeren Sorgen machen. Denn Samsung hat es geschafft, auf diversen Veranstaltungen das Interesse einer Vielzahl an Entwickler zu wecken, sodass schon jetzt einige Spiele im Samsung App Store vorzufinden sind. Oder andere Apps mit demselben Effekt: Mittendrin zu sein statt nur dabei.

[Quelle: Droid-Life]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


196 Abfragen in 0,499 Sekunden